vergrößernverkleinern
Beichler will Spielpraxis sammeln © APA (rubra)

Daniel Beichler versucht bis zum Saisonende beim Schweizer Fußball-Erstligisten FC St. Gallen sein Glück. Der deutsche

Daniel Beichler versucht bis zum Saisonende beim Schweizer Fußball-Erstligisten FC St. Gallen sein Glück. Der deutsche Zweitliga-Tabellenführer Hertha BSC gab am Freitagabend den leihweisen Wechsel des 22-jährigen Ex-Grazers zum Vorletzten der Super League bekannt. Beichler war nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer kein einziges Mal für die Berliner in der zweiten Liga zum Einsatz gekommen.

Im Herbst war der fünffache ÖFB-Teamspieler vor allem aufgrund von Verletzungen (Leistenoperation, Knöchelprobleme) nicht zum Zug gekommen, dann hatte der Stürmer mit Trainerkritik in einem Interview dafür gesorgt, dass das Verhältnis zu Coach Markus Babbel nicht das beste sein dürfte. In den ersten beiden Frühjahrsrunden war für den Steirer jedenfalls nur auf der Tribüne Platz.

Bei St. Gallen fungiert Ex-ÖFB-Teamchef-Assistent Heinz Peischl als Sportdirektor, der Club hat nach 18 Runden 17 Punkte auf dem Konto und damit nur zwei Zähler mehr als Schlusslicht Grasshoppers Zürich. Beichler ist der zweite Neo-Spieler aus Österreich im Kader des Tabellenneunten nach dem am 15. Jänner verpflichteten Daniel Dunst. Bei den Schweizern unter Vertrag steht auch der 19-jährige Offensivspieler Manuel Sutter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel