vergrößernverkleinern
Andreas Matt feierte dritten Weltcup-Sieg © APA

Österreichs Skicrosser haben am Samstag beim Weltcup in Grasgehren durch Andreas Matt vor Patrick Koller einen Doppelsieg

Österreichs Skicrosser haben am Samstag beim Weltcup in Grasgehren durch Andreas Matt vor Patrick Koller einen Doppelsieg gelandet. Das ÖSV-Duo ließ im Allgäu im Finale die Schweizer Armin Niederer und Conradin Netzer hinter sich. Bei den Damen waren Andrea Limbacher und Katrin Ofner im "kleinen Finale" voran und wurden Fünfte bzw. Sechste. Der Sieg ging an die Schwedin Anna Holmlund

Bei den Herren waren die Österreicher Florian Stengg und Klaus Waldner im Achtelfinale ausgeschieden, belegten die Ränge 20 bzw. 27. Robert Winkler (34.) und Christoph Wahrstötter (36.) waren in der Qualifikation ausgeschieden. In Summe war es eine erfolgreiche Generalprobe der ÖSV-Crosser für die nächstwöchigen Weltmeisterschaften in Deer Valley (USA). Matt hatte sich zuletzt in seiner Tiroler Heimat auf diesen Weltcup bzw. die WM vorbereitet.

Er tritt in Deer Valley als Titelverteidiger an, im Anschluss an den Grasgehren-Weltcup sollte das Team rund um den 28-Jährigen nominiert werden. Der Bruder von Alpin-Doppelweltmeister Mario Matt hält nun bei drei Weltcup-Siegen, nachdem er 2009 in Les Contamines (FRA) und 2010 in Blue Mountain (CAN) triumphiert hatte. Der bisher größte Erfolg des Familienvaters aus Flirsch am Arlberg war im vergangenen Jahr in Vancouver Olympia-Silber.

Im Spezial-Weltcup liegt Matt nach sechs von elf Rennen mit 419 Punkten klar 194 Zähler vor dem Kanadier Christopher Delbosco. Koller rangiert nur acht Punkte hinter dem drittplatzierten Schweizer Alex Fiva auf Position fünf. Bei den Damen schob sich Holmlund als nunmehrige Weltcup-Zweite bis auf 44 Punkte an die diesmal zweitplatzierte Deutsche Heidi Zacher heran. Limbacher ist Achte und Ofner 13. Nächste Weltcup-Station ist am 11. Februar Blue Mountain.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel