vergrößernverkleinern
Dortmund-Coach Klopp kann zufrieden sein © APA (epa)

Der deutsche Fußball-Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund lässt sich von der Konkurrenz nicht unter Druck setzen und

Der deutsche Fußball-Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund lässt sich von der Konkurrenz nicht unter Druck setzen und zeigt keine Schwäche. Mit dem 3:0 beim VfL Wolfsburg feierte der BVB am Samstag den zehnten Sieg im elften Auswärtsspiel und baute den Vorsprung auf den bereits am Freitag siegreichen Verfolger Bayer Leverkusen nach der 20. Runde wieder auf beruhigende elf Punkte aus.

Der FC Bayern München setzte seine Aufholjagd mit dem 3:1 bei Werder Bremen fort und kletterte erstmals in dieser Saison auf Rang drei. Eine Enttäuschung gab es für Schalke 04 mit einem 0:1 gegen 1899 Hoffenheim. Im Abstiegsduell gewann der FC St. Pauli gegen den 1. FC Köln mit 3:0 und verließ den Relegationsplatz. Der Hamburger SV kassierte mit 0:2 beim 1. FC Nürnberg die erste Niederlage nach der Winterpause.

19 Stunden nach dem 2:0 der Leverkusener gegen Hannover 96 stellte die Dortmunder den alten Abstand in der Tabelle wieder her. Nach dem Blitzstart durch Lucas Barrios (2.) zeigte das Team von Jürgen Klopp eine abgeklärte Vorstellung und stellte schon vor der Pause durch Nuri Sahin (40.) die Weichen auf Sieg. Der dritte Treffer von Mats Hummels (71.) war Ausdruck der klaren Überlegenheit des Tabellenersten auch nach der Pause.

Für die Bayern ist die Tabellenspitze nach dem verdienten Erfolg in Bremen weiter 14 Punkte entfernt. Zur tragischen Figur im Weserstadion wurde Werders Teamverteidiger Per Mertesacker, der dem Cup-Halbfinalisten mit einem Eigentor in der 75. Minute zum 2:1 verhalf. Zwei Minuten nach der Pause hatte Mertesacker die im Abstiegskampf steckenden Bremer 1:0 in Front geschossen. Mit seinem zweiten Saisontor traf Arjen Robben (65.) zum Ausgleich. Miroslav Klose (86.) machte kurz vor Schluss alles klar.

Mit der Roten Karte für Torhüter Tim Wiese musste Werder einen weiteren Nackenschlag verkraften. Der nach seiner Sperre wieder in die Start-Elf zurückgekehrte Sebastian Prödl zeigte in der Innenverteidigung eine solide Vorstellung, Marko Arnautovic fehlte bei den Hanseaten krankheitsbedingt.

Beim FC Schalke 04 ist der zaghafte Aufwärtstrend schon wieder vorbei. Vier Tage nach dem umjubelten Einzug ins Cup-Halbfinale unterlagen die "Königsblauen" 1899 Hoffenheim mit 0:1 und verpassten den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Isaac Vorsah traf bereits in der 4. Minute für die Kraichgauer, die ihre schwarze Serie von sechs sieglosen Spielen beendeten. Jubeln durften auch David Alaba und Andreas Ibertsberger, die bei den Siegern durchspielten.

Nürnberg fuhr mit dem letzten Aufgebot den siebenten Saisonsieg ein. Der Belgier Timmy Simons (59./Elfmeter) und Almog Cohen (70.) trafen für den "Club", bei dem Rubin Okotie überraschend nicht im Kader stand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel