vergrößernverkleinern
Helmes wechselt von Leverkusen nach Wolfsburg © APA (dpa)

Deutschlands Fußball-Bundesligisten sind kurz vor Ende der Transferzeit noch einmal ziemlich aktiv gewesen. Der VfL Wolfsburg

Deutschlands Fußball-Bundesligisten sind kurz vor Ende der Transferzeit noch einmal ziemlich aktiv gewesen. Der VfL Wolfsburg nahm gleich fünf neue Spieler unter Vertrag, während Schalke 04 drei neue Kicker holte. Beim schwächelnden Tabellen-15. Werder Bremen erhielt ÖFB-Teamverteidiger Sebastian Prödl mit dem Brasilianer Samuel neue Konkurrenz in der Abwehr.

Wolfsburgs prominentester Zugang ist DFB-Teamstürmer Patrick Helmes. Der 26-Jährige wechselte vom Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen zum Meister von 2009 und erhielt einen Vertrag bis 2014. Die Wolfsburger zahlen zunächst eine Ablösesumme von rund fünf Millionen Euro, bei sportlichem Erfolg dürften weitere Millionen fließen. Verpflichtet wurden außerdem Türkei-Teamkapitän Tuncay Sanli (Stoke City) und der tschechische Internationale Jan Polak (RSC Anderlecht).

Schalke holte für die Offensive den 32-jährigen Ali Karimi und Angelos Charisteas. Der 112-fache iranische Nationalspieler Karimi war bereits von 2005 bis 2007 beim FC Bayern unter Felix Magath im Einsatz, der 30-jährige Grieche Charisteas war in den vergangenen Monaten vereinslos.

Werder Bremens Neuer heißt Samuel. Der gelernte Innenverteidiger kam ablösefrei vom FC Sao Paulo vorerst bis Saisonende. Der 24-Jährige hatte bereits in den vergangenen Tagen am Training der Bremer teilgenommen und dabei auch Bekanntschaft mit Prödl und Marko Arnautovic gemacht. "Samuel ist ein junger, talentierter Spieler, der sowohl als Innenverteidiger, als auch auf den Außenpositionen einsetzbar ist", sagte Werders-Geschäftsführer Klaus Allofs.

1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach haben demgegenüber Spieler abgegeben. Hoffenheims 24-jähriger ghanaischer Stürmer Prince Tagoe wurde bis Saisonende an den serbischen Erstligisten Partizan Belgrad ausgeliehen, genauso wie Mönchengladbachs 30-jähriger Mittelfeldspieler Marcel Meeuwis an Feyenoord Rotterdam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel