vergrößernverkleinern
Heftige Kritik an Felix Magath © APA (Archiv/dpa)

Vor dem "Revier-Klassiker" der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Spitzenreiter Borussia Dortmund und Schalke 04 herrscht bei

Vor dem "Revier-Klassiker" der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Spitzenreiter Borussia Dortmund und Schalke 04 herrscht bei den strauchelnden Gelsenkirchnern Aufruhr. Während bei den Gastgebern aus Dortmund vor der 137. Auflage des Duells am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky) eitel Wonne herrscht, ist Schalke-Trainer Felix Magath zumindest bei den Fans seines Teams angezählt.

In einem offenen Brief fordert der "FC Schalke 04 Supporters Club" den Aufsichtsrat wegen der umstrittenen Transferpolitik auf, den "Irrsinn der letzten Tage" zu stoppen. 35 neue Spieler holte Magath seit seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren, 26 verließen den Club. Dass der 57-Jährige im Winter die vereinslosen Profis Angelos Charisteas (30) und Ali Karimi (32) holte, bringt das Fass zum Überlaufen.

Aus Sorge um einen weiteren sportlichen Absturz, den Verlust der Identität des Clubs und eine ähnliche Lehrstunde durch den BVB wie beim 1:3 im Hinspiel laufen die Fans Sturm. Das Vertrauen in Magath ist in seinen Grundfesten erschüttert. "Ich verstehe nicht, warum ich mich rechtfertigen soll, wenn ich dem Club ein sechsstelliges Plus erwirtschafte", verteidigte sich der Trainer. Schalke gleicht einem Pulverfass. Allein ein Sieg in Dortmund könnte die erhitzten Gemüter etwas beruhigen.

Vor dem Duell in Dortmund hat der BVB einen historischen Vorsprung von 25 Punkten auf Schalke aufzuweisen. Der Spitzenreiter hat doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie der Tabellen-Elfte. Erfolgstrainer Jürgen Klopp warnte vor der "Mutter aller Fußballspiele" trotzdem vor dem angeschlagenen Rivalen: "Ihre Qualität ist hoch, wir sind nicht der haushohe Favorit. Sie können aus einer negativen Erwartungshaltung heraus überraschen."

Selbst der Ausfall von Neven Subotic (Sperre) und Shinji Kagawa (Fußbruch) bereitet dem BVB vor dem unter großen Sicherheits-Vorkehrungen steigenden Derby keine Sorgen. Bei Schalke dürfte Neuzugang Anthony Annan sein Debüt geben.

Einst hatten die beiden Vereine sogar miteinander sympathisiert. Die 1909 gegründeten Dortmunder spielten bis 1913 sogar in denselben Farben (blau-weiß) wie der fünf Jahre ältere Nachbar. Schalke gilt bei Historikern sogar als Steigbügelhalter für den Aufstieg des BVB, der erste Meistertitel der "Knappen" 1934 wurde auch in Dortmund bejubelt. Erst in den 70er Jahren begann sich die Fan-Szene zu radikalisieren. Heute gilt das Revierderby als hitzigstes Duell der deutschen Liga.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel