vergrößernverkleinern
Manuel Neuer sicherte Schalke einen Punkt © APA (Archiv/epa)

Deutschlands Fußball-Teamgoalie Manuel Neuer ist beim prestigeträchtigen Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 im

Deutschlands Fußball-Teamgoalie Manuel Neuer ist beim prestigeträchtigen Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 im Mittelpunkt gestanden. Seine Reflexe brachten die überlegenen BVB-Profis beim 0:0 am Freitag zur Verzweiflung und verhinderten eine deftige Niederlage der "Königsblauen".

Die spektakuläre One-Man-Show nötigte selbst dem Erzrivalen großen Respekt ab. "Manuel ist der beste Torwart der Welt. Das ist gut für Deutschland, aber schlecht für Dortmund", sagte BVB-Manndecker Mats Hummels. Mit Rettungstaten fast im Minutentakt brachte Neuer den Tabellenführer um den verdienten Lohn. Auch Joachim Löw geriet ins Schwärmen: "Das war ein Spiel Neuer gegen Dortmund", kommentierte er bereits in der Halbzeit der Partie.

Fünf Tage vor dem Länderspiel von Österreichs EM-Qualifikationsgegner gegen Italien an gleicher Stätte entpuppte sich der Schalker Keeper als BVB-Spielverderber. Allein in den ersten sieben Minuten vereitelte er drei Großchancen der Borussia. Das Werben des FC Bayern um Neuer dürfte sich nach der beeindruckenden Vorstellung noch verstärken. TV-Experte Franz Beckenbauer sprach von einer "Weltklasseleistung".

Die Paraden von Neuer und zwei Pfostenschüsse von Barrios und Götze raubten den Dortmundern den Nerv. Mit schelmischem Grinsen kommentierte der hochgelobte Schalke-Goalie den Spielverlauf: "Eigentlich haben wir es nicht verdient, einen Punkt mitzunehmen." Ein solches Eingeständnis kam seinem Trainer Felix Magath jedoch nicht über die Lippen: "Ich will nicht nur von Glück sprechen, schließlich gehört der Torhüter auch zum Spiel."

Erneut verpasste der BVB vor heimischer Kulisse die Chance, im Kampf um die Meisterschaft für noch klarere Verhältnisse zu sorgen. Jürgen Klopp glaubt dennoch nicht an bleibende Schäden. "Das war keine Niederlage, auch keine gefühlte", betonte der BVB-Coach.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel