vergrößernverkleinern
Im Training schwang sie gleich ab © APA (epa)

Die Deutsche Maria Riesch bangt bei ihren Heim-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen ihr Antreten bei weiteren Bewerben.

Die Deutsche Maria Riesch bangt bei ihren Heim-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen ihr Antreten bei weiteren Bewerben. Die Führende im Gesamtweltcup und Gewinnerin von Bronze im Super-G am Dienstag laboriert an einer Virusgrippe. Riesch war im Abfahrtstraining am Mittwoch mit dickem Halstuch an den Start gegangen, allerdings schwang sie nach dem ersten Tor ab.

Sollte sie bei den weiteren zwei Trainings fehlen, könnte sie bei Genesung damit in der Spezialabfahrt am Sonntag starten. Zuvor steht am Freitag aber noch die Super-Kombination auf dem Programm.

Der deutsche Mannschaftsarzt Dr. Hannes Scherr hatte der Rennläuferin abgeraten, am Mittwoch den kompletten Zeitlauf zu absolvieren, da diese mittags erhöhte Temperatur hatte. "Wegen der aufgetretenen Symptome ist von einer beginnenden Virusgrippe auszugehen. Es wurde unverzüglich eine intensivierte medikamentöse Therapie eingeleitet", teilte der deutsche Skiverband mit. Je nach Verlauf der Nacht werde am Donnerstag entschieden, ob ein Start im Training aus medizinischer Sicht sinnvoll sei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel