vergrößernverkleinern
Die Super-G-Dritte ist erkrankt © APA (dpa)

Die an einer Virusgrippe erkrankte Maria Riesch wird das zweite Abfahrtstraining bei den alpinen Weltmeisterschaften in

Die an einer Virusgrippe erkrankte Maria Riesch wird das zweite Abfahrtstraining bei den alpinen Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen am Donnerstag nicht bestreiten. Es trat keine signifikante Verbesserung der Symptome ein, Riesch machte die Besichtigung zwar mit, in Absprache mit der medizinischen Abteilung im DSV wurde aber entschieden, dass sie den Zeitlauf nicht absolviert.

Am Mittwoch war die Super-G-Bronzemedaillengewinnerin im Training aus dem Starthaus gefahren und hatte die Zeitmessung ausgelöst, sie schwang aber nach einem Tor ab und griff sich an den dick eingemummten Hals. Mit dem Antreten sicherte sie sich jedoch das Startrecht in Super-Kombination am Freitag und Abfahrt am Sonntag.

Der deutsche Mannschaftsarzt Dr. Hannes Scherr begann am Mittwoch umgehend mit einer medikamentösen Therapie, die am Donnerstag fortgesetzt wurde. Riesch hatte die Nacht zu Hause verbracht, tagsüber wird sie im Teamhotel behandelt.

Die 26-jährige Führende im Gesamtweltcup hat die Heim-WM aber noch lange nicht abgehakt: "Ich versuche alles, um morgen in der Super-Kombination an den Start gehen zu können", ließ Riesch ausrichten. Sie ist Olympiasiegerin in dieser Disziplin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel