vergrößernverkleinern
Innenband gerissen © APA (Archiv/dpa)

Das Pech klebt den deutschen Skirennläufern bei den Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen weiter an den Fersen. In

Das Pech klebt den deutschen Skirennläufern bei den Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen weiter an den Fersen. In der Abfahrt am Samstag zog sich Andreas Sander bei einem Sturz einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen. Der 21-Jährige wird nicht operiert, sondern konservativ behandelt.

Im Vorfeld der Heim-WM waren für den deutschen Skiverband Stephan Keppler (Syndesmoseband- und eine Knieverletzung) und Andreas Strodl (Kreuzbandriss) ausgefallen, im WM-Super-G erwischte es Gina Stechert (Daumenbruch). Um das Antreten von Riesentorlauf-Weltmeisterin Kathrin Hölzl (Rückenprobleme) bangen die Deutschen, Viktoria Rebensburg und Maria Riesch erkrankten an Grippe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel