vergrößernverkleinern
Sturm Graz sicher zum Sieg © APA (Leodolter)

Sturm Graz ist am Samstag in der Fußball-Bundesliga gleich in der ersten Frühjahrsrunde bis auf einen Punkt an Tabellenführer

Sturm Graz ist am Samstag in der Fußball-Bundesliga gleich in der ersten Frühjahrsrunde bis auf einen Punkt an Tabellenführer Ried herangerückt. Die weiter zweitplatzierten Steirer entschieden mit einem Heim-2:0 (1:0) auch das dritte Saison-Derby gegen den Kapfenberger SV für sich, die Treffer erzielten Roman Kienast (23.) und Marvin Weinberger (60.). Die Gäste bleiben auf Rang acht.

Kienast baute mit seinem 14. Saisontreffer nicht nur seine Führung in der Torschützenliste aus, sondern bewies sich erneut als "Kapfenberg-Spezialist". In der Hinrunde hatte der Teamstürmer sowohl beim 2:0 daheim als auch beim 4:0 auswärts gegen die Kapfenberger jeweils einen Doppelpack erzielt, diesmal traf er in Minute 23 zum vorentscheidenden 1:0. Nach einem schönen Pass von Andreas Hölzl schoss Kienast von halbrechts knapp innerhalb der Strafraumgrenze via linker Innenstange ein.

Ansonsten bot die erste Hälfte primär in der 33. Minute einen von Kapfenbergs Hüttenbrenner auf der Linie abgeblockten Schildenfeld-Kopfball. Auch der von Wiener Neustadt verpflichtete, stark spielende Patrick Wolf setzte sich früh in Szene, als er in der 6. Minute von halbrechts einen 30-m-Warnschuss abgab. Die Gastmannschaft spielte zwar gefällig mit, doch fehlte vor gut 10.500 in die UPC-Arena gekommenen Zuschauern in Tornähe die Effizienz.

Die zweite Hälfte begann unterhaltsam. Zunächst war Hölzl mit einem Latten-Kopfball nach Weinberger-Flanke nahe am 2:0 gewesen (48.), ehe Gordon Schildenfeld auf der Gegenseite nach einem von Torhüter Gratzei abgewehrten Gregoritsch-Freistoß vor der Linie rettete (56.). Die Entscheidung fiel in der 60. Minute, als Weinberger von halblinks aus rund zwölf Metern sein erstes Saisontor erzielte. Damit war die Partie gelaufen.

In der 77. Minute avancierte schließlich Mario Haas zum Rekordspieler von Sturm Graz, mit seinem insgesamt 412. Bundesliga-Einsatz im Dress der "Blackies" ließ er Günther Neukirchner hinter sich. Bei den Gästen kamen alle drei in der Winterpause neuverpflichteten Spieler zum Einsatz. Der Pole Tomasz Welnicki und der von Frosnione gekommene Robert Gucher spielten durch, der Deutsche Steven Lewerenz wurde in Minute 76 eingetauscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel