vergrößernverkleinern
Hitzig geführte Partie endete 1:1 © APA (Parigger)

Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist am Sonntag zum Frühjahrs-Auftakt sieglos geblieben. Die "Bullen" mussten

Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist am Sonntag zum Frühjahrs-Auftakt sieglos geblieben. Die "Bullen" mussten sich zum Abschluss der 20. Runde auswärts gegen den FC Wacker Innsbruck mit einem 1:1-Remis zufriedengeben. Die weiter viertplatzierten Salzburger verkürzten den Rückstand auf Tabellenführer Ried aber immerhin auf drei Punkte.

Simon Cziommer hatte die Salzburger entgegen dem Spielverlauf in der 13. Minute in Front gebracht, Marcel Schreter (57.) sicherte den Gastgebern vor 9.200 Zuschauern im Tivoli-Stadion nach der Pause aber noch einen völlig verdienten Punktgewinn. Der Innsbruck-Torschütze sah kurz darauf die Ampelkarte (61./Schwalbe), die vor allem spielerisch enttäuschenden Salzburger konnten aber nicht wirklich Kapital daraus schlagen.

Salzburgs Kapitän Eddie Gustafsson muss sich vorerst mit der Reservistenrolle abfinden. Huub Stevens hatte wie erwartet dem Herbst-Stammgoalie Gerhard Tremmel den Vorzug gegeben.

Die Tiroler hatten in der Anfangsphase deutlich mehr Spielanteile und stellten die "Bullen-Abwehr" vor Probleme. Aufgrund eines kapitalen Stellungsfehlers von Svejnoha gingen aber die Gäste trotzdem in Führung.

Der Ausgleich folgte erst nach der Pause: Tremmel konnte sich bei einem Burgic-Schuss noch auszeichnen (56.), war gleich darauf aber erstmals im dritten Saisonduell mit den Tirolern bezwungen. Schreter traf nach einem weiten Grünwald-Abschlag mit links genau ins Eck (57.).

Der beste Innsbrucker Saisontorschütze konnte aber nur kurz über seinen neunten Meisterschafstreffer jubeln, innerhalb von zwei Minuten sah der Stürmer nach einem Foul und einer Schwalbe zweimal Gelb und musste vorzeitig unter die Dusche (61.). Die Schlussoffensive der Gäste brachte nichts ein, Innsbruck-Goalie Grünwald machte den "Matchball" von Zarate in der 92. Minute mit einer Parade zunichte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel