vergrößernverkleinern
"Game over" für Gladbach-Trainer Michael Frontzeck © APA (dpa)

Das deutsche Fußball-Bundesliga-Schlusslicht Borussia Mönchengladbach hat sich am Sonntagabend von Coach Michael Frontzeck

Das deutsche Fußball-Bundesliga-Schlusslicht Borussia Mönchengladbach hat sich am Sonntagabend von Coach Michael Frontzeck getrennt. "Nach den beiden Niederlagen gegen unsere beiden direkten Konkurrenten Stuttgart und St. Pauli mussten wir unsere Situation neu überdenken. Das war für uns eine sehr schwierige Entscheidung", sagte Sportdirektor Max Eberl in einer Vereins-Aussendung

Die Gladbacher hatten mit Martin Stranzl in der Innenverteidigung am Samstag beim FC St. Pauli mit 1:3 verloren. Nach 22 Spielen fehlen schon sieben Punkte auf das rettende Ufer.

"Natürlich ist die Enttäuschung groß, aber ich kann auch verstehen, dass der Verein die letzte Option ziehen will", sagte Frontzeck, unter dem die Borussia in 22 Spielen nur 16 Punkte gemacht hatte. Wer die Nachfolge des 46-Jährigen antreten soll, ließ die Clubführung noch offen.

Frontzeck ist der insgesamt sechste Trainer, der seinen Stuhl in der laufenden Saison der deutschen Bundesliga vorzeitig räumen musste. Erst am Montag hatte sich der VfL Wolfsburg von Steve McClaren getrennt und den bisherigen Co-Trainer Pierre Littbarski vorerst als Nachfolger eingesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel