vergrößernverkleinern
Trainer: "Marlies ist ein Vollprofi" © APA (Gindl)

Einen Tag, nachdem sich ihr Lebensgefährte Benjamin Raich schwere Knieverletzungen zugezogen hat, wird Marlies Schild bei den

Einen Tag, nachdem sich ihr Lebensgefährte Benjamin Raich schwere Knieverletzungen zugezogen hat, wird Marlies Schild bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen mit dem Riesentorlauf ihr erstes WM-Einzelrennen bestreiten. Wie sehr sich der Vorfall am Mittwoch auf ihre Psyche und ihr Leistungsvermögen auswirken wird, bleibt abzuwarten.

"Marlies ist ein Vollprofi. Sie wird das wegstecken können und sich voll auf ihr Rennen fokussieren", traut Techniktrainer Günter Obkircher der Athletin zu.

Schild habe natürlich mit ihrem Partner mitgelitten, und überhaupt sei die Freude über Silber im gesamten Team nach Bekanntwerden der Schwere der Verletzung sehr verhalten gewesen. "Da sieht man wieder, wie nahe Freud' und Leid beisammen liegen", meinte Obkircher.

Die Salzburgerin Schild hat am Donnerstag im Riesentorlauf nur Außenseiterchancen, am Samstag im Slalom ist sie aber Topfavoritin. Sie hat fünf von sieben Saisonrennen gewonnen. Nach dem Ausfall von Raich hatte der ÖSV die Läuferin im Teambewerb wegen deren Sorge um den Partner nicht mehr zum Einsatz gebracht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel