vergrößernverkleinern
Landertinger ließ Bewerbe in USA aus © APA (dpa)

Biathlon-Weltmeister Dominik Landertinger nützt die Europameisterschaft ab Montag in Ridnaun nach fünfwöchiger Wettkampfpause

Biathlon-Weltmeister Dominik Landertinger nützt die Europameisterschaft ab Montag in Ridnaun nach fünfwöchiger Wettkampfpause als Formtest für die Anfang März anstehende Weltmeisterschaft. Der 22-jährige Tiroler hatte im Weltcup zuletzt in Antholz krankheitsbedingt gefehlt und zudem zugunsten der Vorbereitung auf die WM in Chanty-Mansijsk die jüngsten zwei Überseestationen ausgelassen.

"In Ridnaun kann ich kurz vor der WM nochmals schauen, wo ich stehe und mich nochmals ordentlich durchputzen", betonte der Massenstart-Weltmeister, der in den vergangenen zwei Wochen in Oberösterreich unter Anleitung von ÖSV-Chefcoach Reinhard Gösweiner trainiert hat. Aus dem österreichischen Herren-WM-Team sind in Ridnaun, wo nur Athleten unter 26 Jahren startberechtigt sind, auch noch Julian und Tobias Eberhard mit dabei. Zudem geht in Südtirol das gesamte Damen-Aufgebot mit Ramona Düringer, Kerstin Muschet, Romana Schrempf und Iris Waldhuber an den Start.

Landertinger bestreitet dort allerdings nur den Auftakt-Einzelbewerb am Montag und die Staffel am Donnerstag. Denn am Samstag reist er gemeinsam mit Christoph Sumann, Daniel Mesotitsch und Simon Eder nach Chanty-Mansijsk. Die in Russland als Ersatzleute vorgesehenen Eberhard-Brüder treten in Ridnaun in der Staffel, im Sprint und der Verfolgung an und reisen dann am 28. Februar wie die Damen nach Westsibirien. Die WM beginnt am 3. März mit dem Mixed-Teambewerb.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel