vergrößernverkleinern
Der Österreicher traf erneut © APA (epa)

Für den VfB Stuttgart wird es im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga immer schwieriger. Die Truppe von Coach Bruno

Für den VfB Stuttgart wird es im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga immer schwieriger. Die Truppe von Coach Bruno Labbadia musste sich Bayer Leverkusen am Sonntag in der 23. Runde mit 2:4 geschlagen geben. Martin Harnik spielte bei den unterlegenen Gästen bis zur 76. Minute rechts im Mittelfeld und bestätigte seine gute Form mit seinem siebenten Saisontreffer im 22. Spiel.

Zuletzt hatte der 23-jährige Offensivspieler auch am Donnerstag in der Europa League bei der 1:2-Auswärts-Niederlage im Hinspiel des Sechzehntelfinales gegen Benfica Lissabon getroffen. Bewerbsübergreifend hält der 20-fache ÖFB-Teamspieler in der laufenden Saison nun schon bei 15 Toren (7 Meisterschaft, 3 DFB-Cup, 3 Europa League, 2 Europa-League-Quali).

Stefan Kießling mit einem Doppelpack (6., 90.), Gonzalo Castro (41.) und Stefan Reinartz (81.) machten den Sieg der favorisierten Bayer-Elf, die lange zittern musste, perfekt. Für den VfB waren Tore von Harnik, der nach einem Hajnal-Idealzuspiel in den Lauf überlegt ins lange Eck einschoss (16.), und Zdravko Kuzmanovic (52.) zu wenig.

Die Stuttgarter sind mit 19 Punkten weiter Vorletzter, vier Zähler fehlen nach wie vor auf Platz 15 (VfL Wolfsburg) sowie den Relegationsplatz (1. FC Kaiserslautern/je 23). Die Leverkusener überholten hingegen am anderen Ende der Tabelle wieder Bayern München und sind mit zehn Punkten Rückstand erster Verfolger von Tabellenführer Borussia Dortmund.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel