vergrößernverkleinern
Lyon gehört zu Reals Angstgegnern in der CL © APA (epa)

Es ist kaum zu glauben, aber die Statistik weist es schwarz auf weiß aus: Der Gigant Real Madrid hat in der Fußball-Champions

Es ist kaum zu glauben, aber die Statistik weist es schwarz auf weiß aus: Der Gigant Real Madrid hat in der Fußball-Champions League gegen Olympique Lyon noch kein Spiel gewonnen. Drei Partien - alle im Stade Gerland - gingen ohne erzieltes Tor verloren, dreimal reichte es nur zu einem Remis. Am Dienstag unternimmt Real im Achtelfinal-Hinspiel in Frankreich den bereits siebenten Anlauf.

Mit Trainer Jose Mourinho soll dieser Alptraum beendet werden. Immerhin hat er im Vorjahr Inter Mailand zum Triumph in der europäischen Elite-Liga geführt. Mit dem "neuen" Mann auf der Bank soll erstmals seit 2004 wieder der Einzug des Rekordgewinners ins Viertelfinale gelingen und nicht wie zuletzt zweimal in Serie gegen OL schon im Achtelfinale Abschied genommen werden. "Ich schlafe nur schlecht nach dem Match", meinte Mourinho vor dem Schlager gelassen.

Zinedine Zidane hat "The Special One" als Real-Konsulent alle Information über den Gegner gegeben und der Chef sich zuletzt Lyons 4:1 in St. Etienne angeschaut. "Lyon ist eine sehr ernsthafte Gefahr. Wir müssen Respekt haben gegen ein Team, das vielleicht schwächer ist. Wir sehen es nicht als Revanche für 2010, wollen die Hürde diesmal überwinden", erklärte Real-Torhüter Iker Casillas. Vor einem Jahr gewann OL daheim 1:0 und stieg mit einem 1:1 auswärts auf.

Auch im zweiten Dienstag-Duell misst sich ein "David", FC Kopenhagen, gegen einen "Goliath", Chelsea. Der Außenseiter, der als erster dänischer Verein den Einzug ins CL-Achtelfinale geschafft hat, ist in sechs CL-Heimpartien (vier Siege, zwei Remis) ungeschlagen. "Wir hatten schon Manchester United (1:0), FC Barcelona (1:1) und andere große Vereine zu Gast. Unser Ziel ist es, ein gutes Resultat zu erzielen, damit das Rückspiel noch interessant ist", sagte der norwegische Trainer Staale Solbakken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel