vergrößernverkleinern
Mario Gomez stach in der letzten Sekunde zu © APA (dpa)

Bayern Münchens Wunsch nach Revanche an Inter Mailand für das verlorene Champions-League-Finale im Vorjahr scheint in

Bayern Münchens Wunsch nach Revanche an Inter Mailand für das verlorene Champions-League-Finale im Vorjahr scheint in Erfüllung zu gehen. Der deutsche Rekordmeister feierte am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel auswärts gegen den Titelverteidiger einen 1:0-Sieg durch ein Tor von Mario Gomez in der 90. Minute. Einen Vorteil verschaffte sich auch Manchester United, das in Marseille zu einem 0:0 kam.

Der entscheidende Treffer resultierte aus einem leichten Patzer von Inter-Goalie Julio Cesar. Der Brasilianer konnte in der 90. Minute einen unangenehmen Weitschuss von Robben nicht bändigen, Gomez stand goldrichtig und staubte ab. Schon davor hatten sich die Bayern im nahezu ausverkauften Meazza-Stadion über weite Strecken als aktivere Mannschaft präsentiert. Nachdem Luiz Gustavo mit Weitschüssen in der 20. und 22. Minute knapp das Ziel verfehlt hatte, wurde es in der 24. Minute bei einem Lattenkopfball von Ribery und einem Fehlschuss von Gomez aus acht Metern (28.) brenzlig für den italienischen Meister.

In einer äußerst flotten Partie, die mehr Unterhaltungswert als der 2:0-Endspiel-Sieg von Inter vor neun Monaten bot, hatten aber auch die Gastgeber ihre Chancen. Schon nach 62 Sekunden schoss Ranocchia völlig freistehend daneben, danach scheiterten Cambiasso (22.) und Eto'o (33.) an Bayern-Goalie Kraft.

Nach dem Seitenwechsel nahmen beide Teams noch mehr Risiko, wobei es vorerst wieder die Bayern waren, die einem Treffer näher kamen. In der 47. Minute zog ein Müller-Kopfball nur knapp am langen Eck vorbei, sechs Minuten später hatte Robben mit einem Stangentreffer Pech. Auf der Gegenseite versiebte Inter in der 57. Minute eine Doppelchance. Zunächst wehrte Kraft einen Schuss von Eto'o ab, den abspringenden Ball donnerte Cambiasso weit über die Latte.

Die Schlussphase schien im Zeichen von Inter zu stehen: In der 86. Minute zeichnete sich Kraft bei einem Motta-Kopfball aus, wenige Sekunden später stand den Bayern bei einem abgefälschten Schuss von Eto'o das Glück zur Seite. Das einzige Tor des Abends machte dann aber Bayern-Goalgetter Gomez.

Weit weniger Höhepunkte bekamen die Zuschauer in der Partie im Stade Velodrom vorgesetzt. Olympique Marseille und Manchester United neutralisierten einander über weite Strecken. Zwingende Chancen fand keines der beiden Teams vor, womit die Engländer von den jüngsten 21 Auswärtsspielen in der Champions League nur eines verloren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel