vergrößernverkleinern
Der Aufstieg wird schwierig © APA (epa)

Seit Einführung der Fußball-Champions League in der Saison 1992/93 hat noch kein Titelverteidiger seinen Triumph ein Jahr

Seit Einführung der Fußball-Champions League in der Saison 1992/93 hat noch kein Titelverteidiger seinen Triumph ein Jahr danach wiederholt. Dieser Fluch der Cupholder droht nun auch Inter Mailand im laufenden Bewerb zu treffen. Die Nerazzurri verloren neun Monate nach dem Madrider Finale, in einer Neuauflage des Duells mit Bayern München in San Siro durch ein Last-Minute-Tor von Mario Gomez 0:1.

Der Aufstieg ins Viertelfinale wird damit im Rückspiel am 15. März schwierig. Die Mailänder sind angezählt, aber noch lange nicht K.o. "Wir brauchen kein Wunder, um weiterzukommen", meinte Inter-Präsident Massimo Moratti nach dem Schlusspfiff der attraktiven, abwechslungsreichen Partie gelassen. Und auch Trainer Leonardo, der sich wie seine Spieler über die vielen vergebenen Chancen ärgerte, aber seiner Elf nach der Niederlage nichts vorzuwerfen hatte, sieht München durchaus optimistisch entgegen: "Ich glaube an unseren Aufstieg. Es wird schwer, aber wir werden im Rückspiel gewinnen."

Das einzige 0:0 in den acht Achtelfinal-Hinspielen gab es zwischen Olympique Marseille und Manchester United im Stade Velodrome. "Meine Spieler haben ihr Bestes gegeben. Es war sehr wichtig, kein Tor kassiert zu haben. Es ist kein schlechtes Resultat für uns, doch ein gutes für United. Die Engländer sind Favorit", resümierte OM-Coach Didier Deschamps, für dessen Club das erste Viertelfinale seit dem CL-Gewinn 1993 in die Ferne gerückt ist. "Ein 0:0 kann ein gefährliches Ergebnis sein, wenn wir daheim ein Tor kassieren", meinte ManUnited-Feldherr Alex Ferguson.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel