vergrößernverkleinern
Morgenstern zählt zu den Favoriten © APA (Gindl)

Österreichs Athleten zählen am Samstag in zwei Bewerben der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo zum engsten

Österreichs Athleten zählen am Samstag in zwei Bewerben der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo zum engsten Favoritenkreis. Die Skispringer um Gesamtweltcup-Sieger Thomas Morgenstern absolvieren ab 15.00 Uhr ihren Einzelbewerb von der Normalschanze. Neben Morgenstern wird der ÖSV von Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler, Martin Koch und Titelverteidiger Wolfgang Loitzl vertreten.

In der Nordischen Kombination hofft Felix Gottwald auf einen gelungen Start seiner letzten großen Titelkämpfe. Die Kombinierer gehen um 10.00 Uhr über den Bakken auf dem Holmenkollen, ab 13.00 Uhr folgt der 10 km Langlauf. Neben Gottwald und dem dreifachen Saisonsieger Mario Stecher gehen für den ÖSV David Kreiner und Wilhelm Denifl an den Start.

Am Freitag zeigte bereits ein Springerin auf. Daniela Iraschko kürte sich zur ersten ÖSV-Weltmeisterin aus dem nordischen Lager. Bei äußerst schwierigen Bedingungen holte sich die Steirerin bei Nebel und Wind mit zweimal 97 Metern bei ihren zweiten Welt-Titelkämpfen die Goldmedaille vor Elena Runggaldier (ITA) und Coline Mattel (FRA). Es ist überhaupt erst die zweite Damen-Medaille bei den Nordischen für Österreich nach Bronze 1999 von Langläuferin Maria Theurl (15 km Skating) bei der Heim-WM in Ramsau.

Für die zweite ÖSV-Springerin am Start, Jacqueline Seifriedsberger, endete die WM schon nach einem Sprung auf 78 m und dem 32. Rang. Sie teilte das Schicksal u.a. auch mit Titelverteidigerin Lindsey Van aus den USA, die als 34. ebenfalls das Finale nicht erreichte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel