vergrößernverkleinern
Tobias Eberhard feierte großen Erfolg © APA (Archiv/Parigger)

Der Österreicher Tobias Eberhard hat eine Woche vor Beginn der Biathlon-WM in Chanty-Mansijsk ein Rufzeichen gesetzt. Der

Der Österreicher Tobias Eberhard hat eine Woche vor Beginn der Biathlon-WM in Chanty-Mansijsk ein Rufzeichen gesetzt. Der 26-jährige Salzburger holte bei der EM in Ridnaun in Südtirol die Goldmedaille im Sprint über 10 km. Eberhard, der bei der WM wie sein Bruder Julian als Ersatzmann im ÖSV-Aufgebot vorgesehen ist, triumphierte ohne Schießfehler 17,7 Sekunden vor dem Russen Alexej Wolkow.

Rang drei ging an den Südtiroler Lukas Hofer. Bei der EM sind nur Athleten bis 26 startberechtigt. Die Weltelite lässt die Veranstaltung zur Vorbereitung auf die WM in Russland aus. In der bisherigen Weltcup-Saison hat Eberhard zwei 14. Plätze in Pokljuka (20 km Einzelbewerb) und Ruhpolding (10 km Sprint) als beste Ergebnisse stehen. In der Staffel hat sich der Saalfeldener aber immer wieder als zuverlässige Alternative präsentiert. In dieser Rolle ist er primär auch für die WM vorgesehen.

Seinen bisher einzigen Weltcup-Sieg hatte Eberhard im Dezember 2008 mit der Staffel in Hochfilzen geholt. Seinen zweiten EM-Titel könnte er in Ridnaun bereits am Sonntag in der Verfolgung (ab 10.00 Uhr) nachlegen. Die weiteren Österreicher Sven Grossegger (27.) und Julian Eberhard (29.) gehen bereits mit mehr als zwei Minuten Rückstand ins Rennen. Im Sprint der Damen belegte Romana Schrempf als beste ÖSV-Athletin mit zwei Schießfehlern Rang zehn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel