vergrößernverkleinern
Haas jubelte ausgiebig über sein drittes Saisontor © APA (Leodolter)

Mario Haas zählt noch lange nicht zum alten Eisen. Der 36-jährige Stürmer-Routinier hat sich am Sonntag mit seinem

Mario Haas zählt noch lange nicht zum alten Eisen. Der 36-jährige Stürmer-Routinier hat sich am Sonntag mit seinem entscheidenden Treffer beim 1:0-Heimsieg von Sturm Graz gegen die SV Ried im Top-Spiel der 22. Fußball-Bundesliga-Runde wieder einmal in den Vordergrund gespielt. "Er ist ein Top-Mann, der Spiele allein drehen kann", lobte Coach Franco Foda seinen "Edeljoker".

Haas war bereits rund vier Minuten nach seiner Einwechslung (67. Minute) zur Stelle und sorgte mit einem Volley-Nachschuss für den spielentscheidenden Treffer.

Coach Franco Foda sieht den Stürmer am liebsten als Wechselspieler. "Natürlich könnte er auch von Beginn an spielen, aber ich habe ihn gerne als Joker, weil er da viel bewegen kann", sagte der Sturm-Trainer. Lob kam auch von seinem Mitspieler Imre Szabics, der farblos geblieben war und in der 64. Minute für Haas Platz gemacht hatte. "Er ist momentan der perfekte Joker. Er ist eine Legende bei Sturm - so einen Status hat er auch in der Kabine, das hat er sich hart erarbeitet", meinte der Ungar.

Haas hat trotz seiner 141. Bundesligatore in 414 Liga-Partien (16 Saisonen), mit denen er in der ewigen Bundesliga-Torschützenliste auf Rang sechs liegt, noch nicht genug. "Wenn ich die Vorbereitung normal durchspiele und keine Probleme habe, dann geht es noch ein Jahr", denkt Haas noch an eine weitere Bundesliga-Saison. Sein Vertrag läuft jedenfalls vorerst im Sommer aus.

Die Rieder befinden sich auf dem absteigenden Ast. Nach der dritten Zu-Null-Auswärtsniederlage in Folge sind die Schützlinge von Coach Paul Gludovatz auf den dritten Rang zurückgefallen. Enttäuscht war der Ried-Coach deshalb aber nicht. "Wir sind vor Meisterschaftsstart eigentlich als potenzieller Abstiegskandidat gehandelt worden. Davon sind wir jetzt 30 Punkte weg", sagte Gludovatz mit einem Schmunzeln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel