vergrößernverkleinern
Lahm will Sieg gegen Schalke © APA (epa)

Der FC Bayern München will nach dem Heimdebakel in der Bundesliga gegen den designierten Meister Borussia Dortmund im deutschen

Der FC Bayern München will nach dem Heimdebakel in der Bundesliga gegen den designierten Meister Borussia Dortmund im deutschen Fußball-Cup seine größte Titelchance in dieser Saison wahren. "Es geht um Alles oder Nichts. Wir wollen ins Finale", appellierte Kapitän Philipp Lahm vor dem Semifinal-Schlager am Mittwoch (20.30 Uhr/live ZDF und Sky) in München gegen Schalke 04 an seine Mitstreiter.

Der Verteidiger ist "sehr, sehr zuversichtlich", dass der aktuelle Double-Gewinner das Spiel gewinnen und ins Endspiel am 21. Mai in Berlin gegen den Sieger der Dienstag-Partie MSV Duisburg (Maierhofer/Säumel) gegen Energie Cottbus (Obernosterer) einziehen wird. Lahm mahnte aber für die kommenden Aufgaben freilich eine Kraftanstrengung seiner Elf ein. "Wir müssen stabiler werden und jedes Spiel zu hundert Prozent spielen."

Im Moment seien seine Bayern nicht so stabil, um in allen drei Bewerben vorne mitspielen zu können. Nach dem bitteren 1:3 gegen den BVB müssten nun im Cup, der Champions League sowie im engen Ligarennen um Platz zwei Erfolge her. "Egal in welchem Wettbewerb, wir müssen punkten", forderte Lahm. Natürlich tue die Niederlage weh, aber seine Mannschaft sei trotzdem gut drauf. "Wir müssen nach vorne blicken."

Lahms Kollege Thomas Müller sieht die besten Chancen auf einen Titel im Pokal. "Das ist der Titel, dem wir am nächsten sind. Klar, werden die Schalker kratzen, kämpfen und beißen." Sie haben vor allem eine Cup-Halbfinal-Rechnung mit dem Bayern offen, verloren sie doch im Vorjahr in der Runde der letzten vier durch ein Robben-Tor in der Verlängerung 0:1.

Vor dem neunten Cup-Duell (Bilanz 7:1 für Bayern) hat der Vizemeister das Ballyhoo eröffnet. Trainer Felix Magath hat den Verkauf seines Teamtorhüters Manuel Neuer erneut kategorisch ausgeschlossen. "Er bleibt dabei, Manuel ist unverkäuflich", sagte der Coach und erteilte damit dem Werben des Rekordmeisters aus München eine Absage. Neuer, der am Dienstag sein 20-jähriges Vereinsjubiläum feierte, hat in Gelsenkirchen noch Vertrag bis 2012.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel