vergrößernverkleinern
Will in Tarvis Boden auf Riesch gut machen © APA (epa)

Lindsey Vonn hat am Mittwoch gleich im ersten Training für die alpinen Ski-Weltcup-Bewerbe der Damen in Tarvis deutlich gemacht,

Lindsey Vonn hat am Mittwoch gleich im ersten Training für die alpinen Ski-Weltcup-Bewerbe der Damen in Tarvis deutlich gemacht, dass sie die große Kristallkugel noch nicht abgeschrieben hat. Der US-Star markierte auf verkürzter Strecke Bestzeit vor der Italienerin Johanna Schnarf (+0,34) und ihrer Landsfrau Stacey Cook (0,78). Dahinter folgten Regina Mader (0,89) und Elisabeth Görgl (0,91).

Die im Gesamtweltcup führende Deutsche Maria Riesch landete mit lockerem Lauf auf Rang 15 (1,53). Wegen Nebels im oberen Teil wurde das Training vom Reservestart gefahren, leichter Schneefall und Wind beeinflussten den Zeitlauf. "Der Wind war sehr unterschiedlich, daher kann man wenig aus den heutigen Zeiten schließen, meine Linie hat aber im Großen und Ganzen bis auf zwei Kurven gut gepasst", sagte Mader, die im Training öfters vorne mit dabei ist.

Einen deutlichen Rückstand von 2,73 Sekunden hatte Fischbacher (35.), die erklärte, dass sie vom "extremen Wind" gerade nicht umgeblasen worden sei. "Die Strecke ist nicht allzu schwierig. Sie hat aber irrsinnig viele Sprünge und teilweise auch einige Wellen. Wenn der Wind weg ist, kann man schon sehr schnell auf die Sprünge hinkommen und relativ weit springen", meinte die Salzburgerin.

In Tarvis stehen eine Super-Kombination, eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm. Vor der drittletzten Weltcup-Station hat Riesch im Gesamtweltcup 196 Punkte Vorsprung auf Vonn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel