vergrößernverkleinern
Der Bruder von Mario Matt ist gesamtweltcupsieger © APA

Ski-Crosser Andreas Matt hat mit einem zweiten Platz in Meiringen-Hasliberg als erster Österreicher den Sieg im

Ski-Crosser Andreas Matt hat mit einem zweiten Platz in Meiringen-Hasliberg als erster Österreicher den Sieg im Ski-Cross-Gesamtweltcup fixiert. Der Tiroler musste sich drei Tage nach seinem Triumph in Grindelwald lediglich dem Finnen Jouni Pellinen geschlagen geben und ist in den letzten beiden Saisonrennen in Branas (SWE) und Myrkdalen-Voss (NOR) nicht mehr einzuholen.

Und das an jenem Tag, an dem Bruder Mario bei den Alpinen in Tarvis den Slalom gewann. "Das ist heute ein gewaltiger Tag. Mario gewinnt den Slalom in Tarvis, und ich werde als erster Österreicher Skicross-Weltcupsieger. Besser geht es einfach nicht mehr", sagte der 28-Jährige und blickte voller Stolz auf die bisherige Saison zurück. "Ich war in dieser Saison bis auf ein einziges Rennen jedes Mal im Finale." Matt war inklusive der WM bei allen zehn Rennen in die Top-10 gefahren, neunmal davon schaffte er es ins Finale der besten Vier.

"Ich war bei den Herren der erste Weltmeister aus Österreich, habe die erste Olympia-Medaille für unser Land gewonnen (Silber 2010 in Vancouver, Anm.) und bin jetzt auch der erste Gesamt-Weltcupsieger. Ich bin einfach nur glücklich", jubelte Matt und versprach für die beiden restlichen Saisonrennen in Skandinavien: "Ich werde sicher nicht lockerlassen und auch dort noch einmal Vollgas geben."

Bei den Damen ging der Sieg an die Schwedin Anna Holmlund, beste Österreicherinnen wurden Andrea Limbacher als 13. und Katrin Ofner als 18.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel