vergrößernverkleinern
Derzeit nur Rang zehn in der Liga © APA (Archiv/epa)

Der deutsche Fußball-Bundesligist Schalke trennt sich nach Medienangaben mit Saisonende von Trainer Felix Magath. Die

Der deutsche Fußball-Bundesligist Schalke trennt sich nach Medienangaben mit Saisonende von Trainer Felix Magath. Die Führungsgremien des Clubs haben sich laut "Westdeutscher Allgemeiner Zeitung" (WAZ) auf diese Lösung verständigt. An der Entscheidung könne selbst ein Einzug der Schalker ins Viertelfinale der Champions League am Mittwoch nichts mehr ändern. In der Liga ist Schalke nur Zehnter.

Magaths Vertrag läuft eigentlich noch bis Juni 2013. Möglich sei nun allerdings sogar, dass der 57-Jährige bei weiter enttäuschenden Leistungen in der Bundesliga sogar schon vor dem Saisonende den Laufpass bekommt, berichtete die "WAZ". Als Nachfolger werde nun ein junger Trainer gesucht, der ab dem 1. Juli Magaths Aufgaben übernehmen soll. Gestärkt werde auch die Position von Sportdirektor Horst Heldt, der zum Manager aufsteigen soll.

Seit Sommer 2009 ist "Alleinherrscher" Magath sowohl Trainer, Manager als auch Mitglied der Geschäftsführung von Schalke 04. Mit ähnlichem Machtumfang hatte er den VfL Wolfsburg in der Saison 2008/09 unverhofft zum deutschen Meister gemacht. Mittelfristig sollte Magath auch Schalke an die Spitze der Bundesliga führen. In der vergangenen Saison reichte es immerhin zum Vizemeistertitel.

Trotz des Einzugs ins Achtelfinale der Champions League und des deutschen Cup-Finales liegt das teure Ensemble bisher deutlich hinter den eigenen Ansprüchen. In den vergangenen Wochen geriet Magath aufgrund seiner eigenwilligen Transferpolitik auch bei den eigenen Anhängern immer mehr in die Kritik. Zuletzt hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, dass in den Clubgremien eine Trennung von Magath zum Saisonende zumindest diskutiert werde. "Ich mache mir keine Sorgen", hatte Magath selbst gesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel