vergrößernverkleinern
Staffelfanatiker Sumann: "Wir haben gute Chancen" © APA (epa)

Der ÖSV zählt im Staffelbewerb der Biathlon-WM in Chanty-Mansijsk am Freitag (14.00 Uhr) neben Favorit Norwegen zu den

Der ÖSV zählt im Staffelbewerb der Biathlon-WM in Chanty-Mansijsk am Freitag (14.00 Uhr) neben Favorit Norwegen zu den Medaillenanwärtern. Simon Eder, Dominik Landertinger, Daniel Mesotitsch und Christoph Sumann gewannen bei den jüngsten Großereignissen, der WM 2009 und Olympia 2010, jeweils Silber. Nun haben sie trotz der bisher nicht allzu guten Einzelergebnisse wieder Edelmetall im Visier.

Einzelbronze-Gewinner Sumann ist trotz der ausgebliebenen Spitzenresultate seiner drei Mitstreiter überzeugt, dass das rot-weiß-rote Team wieder ganz vorne mitmischen kann. "Wir haben sicherlich gute Chancen, aber es wird natürlich schwierig. Wenn jeder seine Leistung abrufen kann, dann ist wieder etwas möglich. Sechs, sieben Nationen kommen für die Medaillen infrage, da sind wir sicher dabei", sagte der 35-Jährige im Gespräch mit der Austria Presse Agentur.

Die Staffel-Konkurrenz ist der Lieblingsbewerb des Steirers. "Jeder der mich kennt weiß, dass ich ein absoluter Staffelfanatiker und -Liebhaber bin. Ich werde mich sicher wieder zerreißen für die Mannschaft", bekräftigte der Steirer. Bei der WM 2009, Olympia 2010 und auch beim Heimweltcup in Hochfilzen im Dezember hatte das ÖSV-Quartett stets lediglich Norwegen den Vortritt lassen müssen. Das gelte es zu ändern, betonte Sumann. "So gesehen haben wir zwei Ziele: Ganz oben stehen und das vor den Norwegern", meinte Sumann mit einem Lachen, wohlwissend, dass auch mit Deutschland, Schweden, Frankreich und Gastgeber Russland zu rechnen sein wird.

Auch Mesotitsch glaubt an einen neuerlichen Podestplatz. "Nach der Papierform sind wir sicher Mitfavoriten. In der Staffel muss man aber dem Druck standhalten können. In den letzten Jahren haben wir aber bewiesen, dass das ganz gut geht", sagte Mesotitsch zur APA.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel