vergrößernverkleinern
"Reds" im Heimspiel unter Druck © APA (epa)

Liverpool hat sich im Achtelfinale der Fußball-Europa-League in eine schwierige Ausgangsposition manövriert. Der englische

Liverpool hat sich im Achtelfinale der Fußball-Europa-League in eine schwierige Ausgangsposition manövriert. Der englische Rekordmeister unterlag im Hinspiel bei Sporting Braga mit 0:1 und steht damit im Heimspiel kommende Woche unter Druck. Noch bitterer verlief das Hinspiel für Bayer Leverkusen. Der deutsche Tabellenzweite steht nach einer 2:3-Heimniederlage gegen Villarreal bereits vor dem Aus.

Dabei war Leverkusen durch Miroslav Kadlec in Führung gegangen (32.). Dem italienischen Teamstürmer Giuseppe Rossi gelang allerdings noch vor der Pause der Ausgleich (42.). Leverkusen hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, die effektivere Mannschaft waren aber die Spanier. Zum Matchwinner für Villarreal avancierte der eingewechselte Brasilianer Nilmar mit einem Doppelpack (70., 94.). Dazwischen hatte Gonzalo Castro ausgeglichen (72.).

Leverkusen kassierte damit wie Liverpool seine erste Niederlage der laufenden Europa-League-Saison. Die Engländer drängten in Braga zwar auf den Ausgleich, gingen nach einem Elfmetertor des Brasilianers Alan (18.) aber als Verlierer vom Platz. Der Grieche Sotiris Kyrgiakos hatte den Strafstoß mit einer ungestümen Attacke verschuldet. Liverpool hatte unter anderem auf Kapitän Steven Gerrard verzichten müssen, dem eine Leistenoperation droht.

Äußerst gute Aufstiegschancen hat der FC Porto nach einem 1:0 (0:0) bei ZSKA Moskau. Den einzigen Treffer erzielte der Peruaner Fredy Guarin mit einem Schuss aus 20 Metern (70.). PSV Eindhoven und die Glasgow Rangers trennten sich torlos.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel