vergrößernverkleinern
Fuchs ärgerte sich über das vermeidbare 0:1 © APA (dpa)

Zum Abschluss der 26. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga haben die Österreicher-Clubs am Sonntag Sieg und Niederlage

Zum Abschluss der 26. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga haben die Österreicher-Clubs am Sonntag Sieg und Niederlage eingefahren. Während Martin Harnik mit dem VfB Stuttgart durch ein 2:1 (1:1) in Hamburg gegen den FC St. Pauli die Abstiegszone verließ, verloren Christian Fuchs und Andreas Ivanschitz mit dem FSV Mainz 05 daheim das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen 0:1.

"Wir haben eine unnötige Niederlage kassierte", ärgerte sich Fuchs über den in der 82. Minute unglücklich kassierten Treffer. Mainz habe sich das Tor fast selbst geschossen, schüttelte Fuchs nach der zweiten Niederlage in Serie den Kopf. "Es war ein Konzentrationsfehler, der in der Bundesliga eiskalt ausgenützt wird. Eigentlich hätte das Spiel keinen Sieger verdient. Es war ein starkes Duell auf Augenhöhe", meinte der 24-jährige ÖFB-Verteidiger, der mit seinem Landsmann Ivanschitz, der nach einer Stunde eingewechselt worden war, einer Meinung war: "Wir haben Bayer dieses Tor aufgelegt. Sehr, sehr bitter, weil wir uns einen Punkt verdient hätten."

Die Mainzer sind seit November im Stadion am Bruchweg ohne Dreier. Einen solchen erhielt Fuchs vom Fachmagazin "kicker" (Montag-Ausgabe) für seine Leistung. Die gleiche Note bekam bei seinem Comeback auch Michael Ballack im Leverkusen-Dress. Ivanschitz wurde mit 3,5 bewertet. Bester Österreicher des deutschen Fußball-Wochenendes war aber Ümit Korkmaz. Der Ex-Rapidler (2) wurde nach dem 3:1 seines VfL Bochum in der Zweiten Liga in Aachen gegen Alemannia in die "kicker-Elf des Tages" gestellt. Der Linksfuß hatte das 1:0 aufgelegt und das 2:1 selbst erzielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel