vergrößernverkleinern
Austria-Präsident Katzian und Legende Prohaska © APA (Hochmuth)

Die Wiener Austria hat ihren 100. Geburtstag auf ihre Weise begangen. Während die VIP-Gäste in den Katakomben der Generali

Die Wiener Austria hat ihren 100. Geburtstag auf ihre Weise begangen. Während die VIP-Gäste in den Katakomben der Generali Arena feierten, wurde die Mannschaft in Anzügen von mehr als 1.000 Fans auf der Osttribüne beklatscht. Zahlreiche Austria-Anhänger hatten zuvor einen Marsch von der Urania in der Innenstadt, wo der Traditionsclub 1911 gegründet worden war, nach Wien-Favoriten absolviert.

Dort erinnerten sie um exakt 19.11 mit Pyrotechnik an das Gründungsjahr. Als Gratulanten stellten sich bei der Feier unter anderen Wiens Bürgermeister Michael Häupl, ein bekennender Violetter, sowie die Austria-Legenden Herbert Prohaska und Karl Stotz ein. Dazu war der gesamte aktuelle Kader vertreten - und wurde auch zwei Tage nach der bitteren Derby-Niederlage gegen den Erzrivalen Rapid (0:1) wie ein großer Gewinner gefeiert. Als aktueller Tabellenzweiter haben die Favoritner im Jubiläumsjahr weiterhin gute Chancen auf ihren ersten Meistertitel seit 2006.

Beendet werden die Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestandsjubiläums erst am 20. November in der Wiener Stadthalle, bestätigte AG-Vorstand Markus Kraetschmer. Bei der Gala werden unter anderem Wolfgang Ambros und Alfred Dorfer auftreten. Bis dahin wird in Kooperation mit der Sportzeitung und auf der Club-Website neben Spieler und Trainer auch das Tor des ersten Jahrhunderts Austria gewählt. Zur Wahl stehen insgesamt 20 Treffer - von Matthias Sindelar 1937 bis Zlatko Junuzovic 2010.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel