vergrößernverkleinern
Kartnig wies die Schuld bislang von sich © APA (Leodolter)

Am Grazer Straflandesgericht ist am Donnerstag der Prozess gegen Hannes Kartnig fortgesetzt worden. Für den fünften

Am Grazer Straflandesgericht ist am Donnerstag der Prozess gegen Hannes Kartnig fortgesetzt worden. Für den fünften Verhandlungstag war die Befragung ehemaliger Vorstandsmitglieder des Fußball-Bundesligisten Sturm Graz geplant.

Dem früheren Sturm-Präsidenten Kartnig wird schwerer Betrug, betrügerische Krida, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen sowie das Finanzvergehen der Abgabenhinterziehung vorgeworfen. Neben Kartnig müssen sich sieben weitere Beschuldigte vor einem Schöffensenat verantworten, darunter der ehemalige Sturm-Sportdirektor Heinz Schilcher sowie einige Mitglieder des früheren Vorstandes.

Kartnig und der Ex-Sekretär des Vereins hatten sich bei ihren Befragungen gegenseitig die Verantwortung zugeschoben. Jeder beschuldigte den anderen, das System der Schwarzgeldeinnahmen und -zahlungen installiert zu haben. In den nächsten Tagen soll nun geklärt werden, wie viel die restlichen Vorstandsmitglieder davon gewusst hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel