vergrößernverkleinern
Matthäus wünscht sich nur Gesundheit © APA (Archiv/epa)

Vor der Zahl 50 hat Lothar Matthäus keine Angst. "Ich fühle mich frisch und gesund. Deshalb erschreckt mich diese Zahl auch

Vor der Zahl 50 hat Lothar Matthäus keine Angst. "Ich fühle mich frisch und gesund. Deshalb erschreckt mich diese Zahl auch nicht", sagte der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler, der nicht viel Wert auf Jahrestage legt. Der Bulgarien-Teamchef feiert am Montag seinen 50. Geburtstag.

Einige Zeit davon hat er auch in Österreich als Trainer von Rekordmeister Rapid (September 2001 - Mai 2002) und Red Bull Salzburg (Mai 2006 - Juni 2007) verbracht.

Vom Glanz als Spieler ist dem Trainer Matthäus jedenfalls vorerst nicht viel geblieben. Als Regisseur und Libero wurde er Welt- und Europameister, war sechsmal Deutscher Meister, gewann mit Bayern München sowie Inter Mailand den UEFA-Cup, war Weltfußballer und ist mit 150 Einsätzen Ehrenkapitän der Nationalelf. Nach Stationen wie Partizan Belgrad oder Maccabi Netanya betreut Matthäus aber heute nur die bulgarische Nationalelf.

Dass er noch kein Engagement als Coach bei einem Topclub bekommen hat, bringt Matthäus nicht aus der Ruhe. Ebenso wie die Vorbehalte mancher Vereine, er würde zu sehr mit Boulevardmedien zusammenarbeiten, Internes ausplaudern und ein zu starkes Machtbewusstsein haben. "Ich bin ein aufrichtiger, ehrlicher und kommunikativer Mensch", sagt Matthäus. "Man muss sehen, wer mir künftig Vertrauen entgegenbringt und die Qualität meiner Arbeit erkennt."

Matthäus beklagt, dass er oft zu Unrecht mit verschiedenen Vereinen in Verbindung gebracht wird. Wie zuletzt bei 1860 München. "Mein Name wird immer wieder irgendwo positioniert. Das schadet meinem Namen", betont Matthäus, der wegen seines fränkischen Dialekts von gegnerischen Fans wenig schmeichelhaft oft nur "Loddar" gerufen wurde.

Die Matthäus-Erfolge als Coach sind überschaubar: Belgrad führte er in die Champions League, als ungarischer Nationaltrainer leistete er Pionierarbeit. "Überall, wohin ich zurückkehre, bringt man mir großen Respekt entgegen. Ich kann mir nichts vorwerfen", betont er und ergänzt: "Ich bin zwar weiterhin temperamentvoll, aber mit dem Alter wird man auch ruhiger."

Matthäus, der seine aktive Spieler-Karriere bei den New York Metro Stars 2000 beendet hatte, sorgt auch abseits des Platzes für Schlagzeilen. Derzeit ist er mit Ariadne liiert, erst im Februar war er von seiner vierten Frau Liliana geschieden worden. Wunsch anlässlich seines Jubiläums hat er nur einen: "Ich wünsche mir nur Gesundheit", betonte Matthäus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel