vergrößernverkleinern
Die Niederösterreich-Arena fasst 8.000 Zuschauer © APA (Alpine)

Die Niederösterreich-Arena in St. Pölten nimmt konkret Form an: Am Donnerstag hat Landeshauptmann Erwin Pröll den Spatenstich

Die Niederösterreich-Arena in St. Pölten nimmt konkret Form an: Am Donnerstag hat Landeshauptmann Erwin Pröll den Spatenstich für die künftige Heimstätte des SKN St. Pölten auf dem Areal der "Sportwelt NÖ" vorgenommen. Mitte 2012 soll der erste Anpfiff im 8.000 Zuschauer fassenden Fußballstadion erfolgen.

Die Gesamtkosten für das Stadion einschließlich der Grundstückskosten und der neuen Infrastruktur belaufen sich auf etwa 26 Mio. Euro, Finanzierungspartner sind Land, Bund und die Stadt St. Pölten.

Eine Erweiterungsmöglichkeit auf 13.000 Plätze besteht. Errichtet wird laut Homepage der "Sportwelt Niederösterreich" eine behindertengerecht ausgestattete, familienfreundliche Anlage, die u.a. zwei Naturrasenspielfelder mit Rasenheizung umfasst. Geplant sei eine kreisrunde Holzdachkonstruktion mit u.a. Familientribüne mit Kinderclub, VIP-Logen und Business Club für 800 Personen.

"Das neue Stadion soll Fußballfans mit knisternder Atmosphäre begeistern und den SKN zu Höchstleistungen motivieren", wünschte sich Pröll laut einer Aussendung. Er sprach von einem energie- und kosteneffizienten Bauprojekt. "Ich hoffe sehr, dass das neue Stadion für unsere jungen Spieler bis zur Eröffnung ein zusätzlicher Ansporn ist, den Sprung in die oberste Bundesliga zu schaffen", sagte SKN-Obmann Gottfried Tröstl.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel