vergrößernverkleinern
Duell war hart umkämpft © APA (dpa)

Borussia Mönchengladbach ist dem Abstieg in der deutschen Fußball-Bundesliga am Freitagabend zum Auftakt der 27. Runde wieder

Borussia Mönchengladbach ist dem Abstieg in der deutschen Fußball-Bundesliga am Freitagabend zum Auftakt der 27. Runde wieder ein großes Stück näher gerückt. Der Tabellenletzte (23 Punkte) musste sich vor 47.696 Zuschauern dem direkten Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern knapp mit 0:1 geschlagen geben. Der entscheidende Gegentreffer resultierte aus einem Eigentor von Goalie Logan Bailly (61.).

Der Belgier lenkte einen Corner von Christian Tiffert unglücklich ins eigene Gehäuse. Der Elf von Coach Lucien Favre fehlen damit weiter fünf Punkte auf den Relegationsplatz sowie auch die ersten Nicht-Abstiegs-Ränge. Martin Stranzl spielte bei den Verlierern in der Innenverteidigung durch und hatte in seinem 150. Bundesligaspiel auch die Führung auf dem Fuß, Rodnei bugsierte einen gefühlvollen Heber des Ex-ÖFB-Teamspielers kurz vor der Linie per Kopf aber noch über die Latte (16.). Seinem Goalie wollte Stranzl keinen Vorwurf machen. "Wir verlieren und gewinnen als Mannschaft", betonte der Ex-Spartak-Moskau-Abwehrspieler.

Stranzl war sich bewusst, dass es im Kampf um den Klassenerhalt nun irrsinnig schwierig werde. Nach der Länderspielpause geht es für Gladbach mit dem Auswärtsspiel gegen Bayern München weiter. "Es bringt alles nichts. Wir müssen die Niederlage so schnell wie möglich aufarbeiten. Gegen Bayern haben wir absolut nichts zu verlieren", sagte der Burgenländer. Für die "Lauterer" (31 Punkte) war es hingegen ein Befreiungsschlag, sie verbesserten sich vorerst auf Rang zwölf. Erwin Hoffer saß auf der Bank, Clemens Walch stand nicht im Kader.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel