vergrößernverkleinern
David Villa rettete Spaniens Sieg © APA (epa)

David Villa war am Samstagabend in Granada wieder einmal Spaniens Fußball-Held. Der 29-jährige Stürmer führte den Weltmeister

David Villa war am Samstagabend in Granada wieder einmal Spaniens Fußball-Held. Der 29-jährige Stürmer führte den Weltmeister mit einem Doppelpack nach 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Tschechien. Mit seinen Treffern 45 und 46 überholte Villa in seinem 72. Ländermatch in der ewigen spanischen Teamtorschützenliste Raul, der in 102 Länderspielen 44 Mal traf.

Bereits bei der EM 2008 in Österreich sowie bei der WM 2010 in Südafrika war Villa oft als Goldtorschütze sprich Retter der Spanier in Erscheinung getreten. Bei beiden Turniersiegen war der nunmehrige FC-Barcelona-Angreifer bester spanischer Goalgetter gewesen. Nach seinem Ausgleichstreffer (69. Minute) gegen die Tschechen lief Villa quer über das Spielfeld zur Ersatzbank und umarmte seinen Freund Pepe Reina, den Ersatztormann der Spanier.

"Ich wollte diesen Rekord unbedingt. Ich habe Pepe schon vor einiger Zeit versprochen, dass ich ihm das Rekordtor widmen würde", berichtete Villa, der wenige Minuten später per Elfmeter (73.) den Sieg sicherstellte. "Nach dem missglückten Start war das ein wirklich hartes Spiel", sagte Villa, der mit seinen Kollegen lange erfolglos dem 0:1 durch Jaroslav Plasil (29.) nachgelaufen war. Nach dem zehnten Pflichtspielsieg und 18. Quali-Erfolg en suite führt Spanien die Gruppe I souverän an, am Dienstag gastiert man in Litauen.

Italien feierte den in Brasilien geborenen Thiago Motta. Der Mittelfeldspieler von Inter Mailand schoss den vierfachen Weltmeister in Gruppe C zum 1:0-Auswärtssieg gegen Slowenien. Dabei hatte Motta 2003 für Brasilien den Gold-Cup bestritten, der Weltverband FIFA gab jedoch das Okay. "Ich danke allen, die das möglich gemacht haben", betonte der 28-jährige Gold-Torschütze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel