vergrößernverkleinern
Klose schoss das erste Tor © APA (dpa)

Deutschland ist in der Österreich-Gruppe A auf dem besten Weg zu Platz eins und der direkten Qualifikation für die Fußball-EM

Deutschland ist in der Österreich-Gruppe A auf dem besten Weg zu Platz eins und der direkten Qualifikation für die Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine. Die DFB-Elf feierte am Samstagabend in Kaiserslautern dank Toren von Miroslav Klose (3., 88.) und Thomas Müller (25., 43) einen völlig ungefährdeten 4:0-(3:0)-Heimsieg gegen Kasachstan und gewann damit auch das fünfte Qualifikationsspiel.

Das beeindruckende Torverhältnis der Mannschaft von Teamchef Joachim Löw zur Quali-Halbzeit beträgt 17:1, der Vorsprung auf die Verfolger Belgien und Österreich (je 7) schon acht Punkte. Auch das Hinspiel in Kasachstan im Oktober 2010 hatten die Deutschen klar mit 3:0 gewonnen.

Die ÖFB-Spione Willi Ruttensteiner und Manfred Kern bekamen von Beginn an eine spielfreudige deutsche Mannschaft zu sehen, die schon nach 2:51 Minuten jubeln durfte. Nach einem Schweinsteiger-Freistoß drückte der am langen Eck frei stehende Klose den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (3.).

Podolski (6., 16.) und Lahm (14.) ließen danach aus dem Spiel heraus die Chance auf das 2:0 aus. Neuerlich aus einer Standardsituation lief es für die Löw-Schützlinge deutlich besser. Nach einem Özil-Freistoß, diesmal von der linken Seite, traf Müller per Kopf ins Netz (25.). Kurz vor dem Seitenwechsel machte Müller seinen Doppelpack perfekt: Der Bayern-Offensivspieler nahm sich den Ball nach einer Özil-Flanke mit der Brust herunter und schoss souverän ein (43.).

Nach der Pause ging es der WM-Dritte mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken deutlich geruhsamer an. Die Kasachen, die sich zuletzt zwei Wochen in Deutschland auf die Partie vorbereitet hatten, konnten sich aber trotzdem kaum in Szene setzen und sind damit auch nach der fünften Partie ohne Punkt und ohne Tor.

Die Deutschen machten in der Schlussphase hingegen noch etwas fürs Torverhältnis. Gomez bediente Klose völlig uneigennützig und der 32-Jährige musste nur noch einschieben (88.). Es war bereits der 61. Treffer für den Bayern-München-Reservisten im Nationaltrikot, er rückte damit nach seinem 107. Länderspiel wieder näher an den DFB-Rekordtorschützen Gerd Müller (68 Tore) heran.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel