vergrößernverkleinern
Die Milan-Ikone im Visier der Ermittler © APA (Archiv/epa)

Der ehemalige italienische Weltklasse-Fußballer Paolo Maldini muss sich in Mailand wegen Bestechung eines Finanzbeamten vor

Der ehemalige italienische Weltklasse-Fußballer Paolo Maldini muss sich in Mailand wegen Bestechung eines Finanzbeamten vor Gericht verantworten. Der langjährige Abwehrchef des AC Milan hat nach Aussagen der Staatsanwaltschaft einem Mitarbeiter der Finanzbehörde 40.000 Euro gegeben, damit dieser ihn bei Steuerprüfungen verschont.

Außerdem habe der frühere Milan-Verteidiger Auskünfte über die finanzielle Situation eines Geschäftspartner erhalten, mit dem er ein Immobilien-Geschäft in der Toskana plante. "Ich bin gelassen, weil ich niemals jemanden bestochen habe", ließ Maldini über seinen Anwalt Danilo Buongiorno mitteilen.

Wie die "Gazzetta dello Sport" am Dienstag berichtete, wurde der Finanzbeamte bereits im Sommer 2009 verhaftetet. Auf Maldinis Spur kamen die Ermittler durch abgehörte Telefongespräche. Ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen Maldinis Frau Adriana wurde eingestellt. Der Prozess gegen Paolo Maldini und weitere zwölf Personen beginnt am 21. Juni in Mailand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel