vergrößernverkleinern
Zanetti verlor UEFA-Cup-Finale 1997 gegen Schalke © APA (epa)

Titelverteidiger Inter Mailand und Rekordsieger Real Madrid gehen am Dienstag als klare Favoriten in die ersten

Titelverteidiger Inter Mailand und Rekordsieger Real Madrid gehen am Dienstag als klare Favoriten in die ersten Viertelfinal-Hinspiele der Fußball-Champions-League. Die "Nerazzurri" haben den FC Schalke 04 zu Gast, das Weiße Ballett tritt gegen Tottenham Hotspur ebenfalls daheim an. Die Rückspiele werden eine Woche darauf ausgetragen.

Die Großen wollen ihren Kurs aufs Finale am 28. Mai in London Wembley halten, die Kleinen für Überraschungen sorgen. Revanche hat Javier Zanetti im Sinn, der als einziger Akteur von jener Inter-Elf übriggeblieben ist, die 1997 das UEFA-Cup-Finale gegen die "Knappen" 1:4 im Elferschießen verloren hat. Mittlerweile ist Zanetti Kapitän und Routinier, und als solcher warnte er seine Mitspieler vor den "Königsblauen": "Wir müssen vorsichtig sein, weil niemand nur durch Glück ins Viertelfinale kommt."

Die Schalker, erstmals seit 2008 im CL-Viertelfinale, sind sich bewusst, dass sie vor einer Herkules-Aufgabe stehen. "Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Wir haben nichts zu verlieren und sind klarer Außenseiter. Aus dieser Rolle wollen wir das Beste machen", meinte Trainer Ralf Rangnick vor seiner Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne. Christoph Metzelder will trotz Nasenbeinbruchs mit Maske spielen.

Gute Chancen auf das Weiterkommen rechnet sich Rafael van der Vaart vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Arbeitgeber Real Madrid aus. Der 28-Jährige reiste "ohne Vorbehalte, ohne Gefühle von Revanche oder gar Rache" nach Madrid.

Jose Mourinho, der Real erstmals seit sieben Jahren ins CL-Viertelfinale führte, hatte vor dem ersten Treffen mit den Engländern seine erste Heimniederlage in einer Liga (0:1 Sporting Gijon) seit Februar 2002 zu verarbeiten. Mourinhos Widerpart Harry Redknapp sah dem Match gegen Real zuversichtlich entgegen: "Wir haben keine Angst, sind bereit. Vielleicht können wir eine Überraschung liefern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel