vergrößernverkleinern
Achter Verhandlungstag im Kartnig-Prozess © APA (Leodolter)

Am Grazer Straflandesgericht ist am Dienstag der Prozess gegen Hannes Kartnig fortgesetzt worden. Dem früheren

Am Grazer Straflandesgericht ist am Dienstag der Prozess gegen Hannes Kartnig fortgesetzt worden. Dem früheren Sturm-Graz-Präsidenten wird schwerer Betrug, betrügerische Krida, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen sowie Abgabenhinterziehung vorgeworfen. Neben Kartnig müssen sich sieben weitere Beschuldigte aus dem Umfeld von Sturm Graz vor einem Schöffensenat verantworten.

Seit 10. März läuft der Prozess, bisher wurden sechs der acht Angeklagten befragt. Hannes Kartnig und der frühere Sekretär des Klubs hatten sich gegenseitig die Verantwortung zugeschoben, und der frühere Sportdirektor Heinz Schilcher hat zwar Spielerverträge ausgehandelt, will aber von Schwarzgeld-Zahlungen nichts gewusst haben.

Nun werden noch die letzten beiden Beschuldigten befragt, dann sollen - vermutlich ab Mittwoch - die ersten Zeugen gehört werden. Thema wird auch am achten Verhandlungstag sein, ob die beiden Ex-Vorstandsmitglieder über die Schwarzeinnahmen bei den Eintrittskarten und die Schwarzzahlungen an die Spieler Bescheid gewusst haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel