vergrößernverkleinern
Iraschko holte bereits WM-Gold für den ÖSV © APA (Gindl)

Frauen-Skispringen wird bei den Winterspielen in Sotschi 2014 erstmals olympisch. Für den ÖSV rund um Weltmeisterin Daniela

Frauen-Skispringen wird bei den Winterspielen in Sotschi 2014 erstmals olympisch. Für den ÖSV rund um Weltmeisterin Daniela Iraschko bietet sich damit eine weitere Mediallenchance. Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Mittwoch bekanntgab, werden auch Ski-Halfpipe, Mixed-Staffelrennen im Biathlon sowie Teamwettbewerbe im Rodeln und Eiskunstlaufen in Russland ihre Premiere geben.

Die 15-köpfige IOC-Exekutive verhalf den Skispringerinnen am Mittwoch nach fünf Jahren Wartezeit zu einem weiteren Meilenstein, 2009 war erstmals eine WM der Frauen über die Bühne gegangen. Bereits zweimal hatte die "Ringe-Regierung" den fliegenden Frauen aus "technischen Gründen" den Olympiastart verwehrt. Es fehle die breite Basis, und die Leistungsunterschiede seien zu groß, hieß es in der offiziellen Begründung. Selbst eine Klage wegen Diskriminierung vor dem Obersten Gerichtshof Kanadas wurde vor den Spielen in Vancouver 2010 abgelehnt.

Einige weitere Disziplinen stehen nach Angaben des IOC in den kommenden Monaten unter Beobachtung, erst dann werde eine Entscheidung über eine mögliche Aufnahme ins olympische Programm fallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel