vergrößernverkleinern
Villareal fertigte Twente 5:1 ab © EFE,APA (epa)

Twente Enschede ist am Donnerstagabend im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Europa-League in ein Debakel geschlittert. Der

Twente Enschede ist am Donnerstagabend im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Europa-League in ein Debakel geschlittert. Der niederländische Meister und Tabellenführer kassierte auswärts gegen den spanischen Primera-Division-Club Villarreal eine völlig verdiente 1:5-Niederlage. Marc Janko wurde in der 32. Minute eingewechselt und sorgte in der Nachspielzeit per Kopf noch für den Ehrentreffer.

Österreichs Teamkapitän konnte sich genauso wie seine ebenfalls enttäuschenden Mitspieler abgesehen von der Nachspielzeit nicht entscheidend in Szene setzen. In der 85. Minute fehlte dem Ex-Salzburger die Entschlossenheit im Abschluss, eine Viertelstunde zuvor war er mit einem schweren Foul an Gonzalo, der daraufhin ausgetauscht werden musste, negativ aufgefallen. In der 91. Minute war der am langen Eck alleingelassene Niederösterreicher aber nach einer Wisgerhof-Flanke dann doch noch per Kopf erfolgreich.

Nilmar mit einem Doppelpack (45., 80.), Carlos Marchena (22.), Borja Valero (43.) und Giuseppe Rossi (55.) sorgten für den Kantersieg der Spanier.

Ebenfalls mit dem Halbfinale planen kann der FC Porto. Portugals Meister setzte sich vor eigenem Publikum ebenfalls 5:1 gegen Spartak Moskau durch. Mann des Spiels war Falcao mit einem Triplepack (37., 84., 92.). Varela (65.) und Maicon (70.) steuerten die restlichen Tore bei. Kiril Kombarow (71.) hatte zwischenzeitlich den Ehrentreffer erzielt. Damit dürfte es zum Halbfinale Porto gegen Villarreal kommen.

Für klare Verhältnisse sorgte auch Benfica Lissabon mit einem 4:1-Heimsieg gegen den PSV Eindhoven. Pablo Aimar (37.), Eduardo Salvio (45., 51.) und Javier Saviola (94.) machten den Heimsieg perfekt. Für den niederländischen Tabellenzweiten war Zakaria Labyad (80.) erfolgreich. Alles offen ist hingegen in der Partie Dynamo Kiew gegen Sporting Braga nach einem 1:1-Remis. Andrej Jarmolenko (6.) hatte die Hausherren schnell in Führung gebracht, ein Eigentor von Oleg Gusew (14.) sorgte allerdings für eine Patt-Stellung. (Schluss) ttr/haz

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel