vergrößernverkleinern
Stevens hat keine schlechten Worte zum Ex-Verein © APA (epa)

Huub Stevens hat seine Entlassung bei Fußball-Meister Red Bull Salzburg am vergangenen Freitag, rund 24 Stunden vor dem

Huub Stevens hat seine Entlassung bei Fußball-Meister Red Bull Salzburg am vergangenen Freitag, rund 24 Stunden vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Schlusslicht LASK, mit Anstand verarbeitet. "Wir sind als Freunde auseinandergegangen", sagte der Trainer in der Montag-Ausgabe des deutschen Fachmagazins "kicker".

Über seine Zukunft hielt er sich hingegen bedeckt. Er wisse noch nicht, ob er mal zurückkehren werde, das müsse er erst in Ruhe überlegen. Das Engagement in Österreich sei kein Fehler gewesen. "Nein, nein, nein! Ich habe mehr als eineinhalb Jahre mit viel Spaß bei Red Bull gearbeitet", betonte der 57-Jährige. Aber wenn man nicht erfolgreich sei, werde es für den Trainer immer schwierig.

Dennoch sah er als Tabellendritter, der sich auch von Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer getrennt hat, im Titelkampf noch eine Chance. "Ich hatte immer noch die Hoffnung, die Titelverteidigung hinzukriegen. Aber es hat nicht gereicht. Das sah man auch am Samstag beim 0:1 gegen Linz. Jetzt wird es immer schwieriger. Puh!"

Auf die Frage, ob er im Nachhinein irgendwelche Fehler gemacht habe, antwortete der Niederländer: "Es hat Entscheidungen gegeben, die vielleicht nicht glücklich waren. Aber die haben wir gemeinsam getroffen. Vielleicht haben wir als Team nicht immer das glückliche Händchen gehabt." Stevens glaubt nicht, dass der Kader zu schwach ist. "Nein, das finde ich nicht. Man kann immer über viele Dinge sprechen. Im Nachhinein lässt sich immer leicht argumentieren."

Die Kritik, dass Roman Wallner und Co. unter ihm keinen attraktiven Fußball gespielt hätten, wies der Ex-Trainer ebenfalls ganz strikt zurück. "Wir haben uns immer viele Chancen herausgespielt. Wenn aber die Chancen nicht genutzt werden, heißt es, dass es nicht attraktiv sei. Im Fußball geht's halt mal um Tore."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel