vergrößernverkleinern
Hauptaktionär Kroenke kaufte mehr Arsenal-Aktien © APA (epa)

Arsenal kommt als zehnter Verein der englischen Fußball-Premier-League in ausländische Hand. Hauptaktionär Stan Kroenke, der

Arsenal kommt als zehnter Verein der englischen Fußball-Premier-League in ausländische Hand. Hauptaktionär Stan Kroenke, der bisher knapp 30 Prozent der Anteile an dem Londoner Club hielt, bestätigte am Montag den Kauf eines Aktienpakets, das ihm die alleinige Kontrolle über die "Gunners" ermöglicht.

Der 63-jährige US-Amerikaner, der unter anderem bereits das NBA-Team Denver Nuggets und die Colorada Avalanche aus der NHL besitzt und 2007 Teilhaber von Arsenal geworden ist, zahlte umgerechnet 13.286 Euro pro Aktie; das entspricht einem Börsenwert von 826 Millionen Euro.

"Wir sind begeistert, dass wir die Gelegenheit haben, uns stärker zu beteiligen und zu engagieren", verkündete Kroenke. Arsenal hat nach dem Bau des Emirates-Stadium etwa 220 Millionen Euro Schulden, ist aber im operativen Geschäft profitabel. Kroenke versprach, das benötigte Geld für den Kauf der Arsenal-Anteile nicht als Schulden auf den Verein zu übertragen, wie dies beim Kauf von Manchester United durch die Glazers geschehen war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel