vergrößernverkleinern
Inter kämpft gegen Schalke, Statistik und das Out © APA (epa)

Der Mittwoch hat in der Fußball-Champions-League scheinbar nichts mehr Spannendes zu bieten. Der FC Schalke 04 beginnt das

Der Mittwoch hat in der Fußball-Champions-League scheinbar nichts mehr Spannendes zu bieten. Der FC Schalke 04 beginnt das Viertelfinal-Rückspiel daheim gegen Inter Mailand ebenso mit einem deutlichen Vorsprung (5:2) wie Real Madrid (4:0) in London gegen Tottenham Hotspur. In der Toto-Sprache würde man auf die Deutschen bzw. die Spanier als Aufsteiger jeweils eine Bank tippen.

Inter tritt nicht nur mit einer Hypothek, sondern auch gegen das Gesetz der Serie an. Seit Einführung der Champions League 1992/93 ist es noch keinem Titelverteidiger gelungen, die Trophäe in der darauffolgenden Saison erfolgreich zu verteidigen. "Wir treten nicht an, um nur eine gute Figur abzugeben - nein, wir wollen weiterkommen", sagte der auf ein Wunder hoffende Inter-Routinier Esteban Cambiasso.

Samuel Eto'o, der einst mit dem FC Barcelona gegen Gatafe 5:1 gewann und dann mit 0:4 auswärts rausflog, machte seinen Mitstreitern Mut. "Inter kann in Gelsenkirchen alles schaffen - Träume sind noch erlaubt", meinte der Kameruner Stürmer. In der "Königsklasse" ist es allerdings bisher noch keinem Team gelungen, nach einer derart hohen Heimschlappe aufzusteigen. So soll es auch blieben, lautet der Tenor in Gelsenkirchen.

Dem Sieger winkt im Semifinale entweder ManUnited oder Chelsea (erstes Spiel 1:0). Der Aufsteiger der zweiten Dienstag-Partie Schachtjor Donezk - FC Barcelona (1:5) bekommt es wohl mit Real Madrid zu tun.

Tottenham-Coach Harry Redknapp muss nach dem 0:4 im Hinspiel bei den "Königlichen" auf seinen im Camp Nou schon in der ersten Hälfte nach zwei derben Fouls ausgeschlossenen Stürmer Peter Crouch verzichten. Auf der Gegenseite fehlt der gesperrte Pepe. Trainer Jose Mourinho zeigte vor Tottenham dennoch größten Respekt. Nur englische Vereine könnten vier Tore Rückstand noch aufholen, meinte der Portugiese.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel