vergrößernverkleinern
Zwölfter Prozesstag © APA (Leodolter)

Im Grazer Straflandesgericht ist am Mittwoch der Prozess gegen Hannes Kartnig und seine sieben Mitbeschuldigten aus dem Umfeld

Im Grazer Straflandesgericht ist am Mittwoch der Prozess gegen Hannes Kartnig und seine sieben Mitbeschuldigten aus dem Umfeld des Fußball-Bundesligisten Sturm Graz fortgesetzt worden. Am zwölften Verhandlungstag kam es zwischen Kartnig und dem früheren Vize-Präsidenten zu heftigen Auseinandersetzungen.

Der Name des steirische Geschäftsmanns Klaus Leutgeb ist im Prozess schon mehrmals aufgetaucht. Er habe, so Kartnig, dem Verein 2005 eine Million Euro versprochen und wollte dafür Präsident werden. Doch das Geld kam nicht, und so wurde nichts aus dem Deal. Dann soll Leutgeb, der Vize-Präsident war, versucht haben, Kartnig während dessen Hochzeitsreise als Präsident zu stürzen, um endlich selbst Chef zu werden.

Doch zunächst ging es um Schwarzzahlungen an die Spieler, die später durch Versicherungsprämien ersetzt wurden. Als Leutgeb als Vizepräsident mit der Versicherung reden wollte, sagte Kartnig den Termin vom Ausland aus einfach ab. "Er war damals Perlentauchen, auf Bora-Bora oder so", meinte Leutgeb. "Auf der Insel?", hakte Richter Karl Buchgraber nach. "Keine Ahnung, wo der Sonnenkönig drei Monate Urlaub gemacht hat", giftete der Zeuge. "Im Puff war ich nicht", schaltete sich Kartnig ungefragt ein.

Richtig hitzig wurde die Debatte dann, als es um jene Million ging, die Leutgeb angeblich zahlen wollte, um im Gegenzug Präsident zu werden. Das sei nie geplant gewesen, meinte der Zeuge. Vielmehr wollte er Sturm zu einem Kredit über diese Summe verhelfen, wobei er selbst für ein Viertel des Betrages gebürgt hätte, schilderte der Geschäftsmann. "Diese Idioten wachsen leider nicht am Apfelbaum, die eine Million Euro hinlegen", untermauerte er seine Angaben.

Sturm sei bereits bei Leutgebs Eintritt 2005 seiner Meinung nach zahlungsunfähig gewesen. "Es wird so dargestellt, als ob ich Sturm eine Million Euro schuldig geblieben wäre und daher der Verein in Konkurs gegangen ist. Diesen Schmäh kann sich Kartnig auf's Hirn picken", so Leutgeb sichtlich erbost. Im Übrigen habe bei Sturm "außer Hannes Karting keiner was gewusst", meinte der Zeuge, was Kartnig zu lautem Lachen animierte. "Brauchst nicht lachen, Sonnenkönig, so war es", rief Leutgeb in Richtung Anklagebank.

Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt. Als Zeuge ist der ehemalige Sportlandesrat Manfred Wegscheider geladen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel