vergrößernverkleinern
Letzter Sieg in "Copa del Rey" sogar 18 Jahre her © APA (epa)

Nur vier Tage nach dem 1:1 im Estadio Bernabeu kommt es zum nächsten "Clasico" im spanischen Fußball. Im Cup-Finale in Valencia

Nur vier Tage nach dem 1:1 im Estadio Bernabeu kommt es zum nächsten "Clasico" im spanischen Fußball. Im Cup-Finale in Valencia treffen der überlegene Tabellenführer FC Barcelona und Rekordmeister Real Madrid erneut aufeinander. In der Woche nach Ostern wird das ewige Duell der beiden Erzrivalen am 27. April dann im Champions-League-Halbfinale (Rückspiel am 3. Mai in Barcelona) fortgesetzt.

31 Meisterschaften und neun Trophäen für Triumphe im wichtigsten Europacup-Bewerb (Meistercup bzw. Champions League) haben die Madrilenen bereits geholt, doch seit dem Gewinn der Primera Division 2008 wartet das "weiße Ballett" auf einen Titel. Der Zug in der Meisterschaft ist erneut abgefahren, steuert Barca doch mit acht Punkten Vorsprung sechs Runden vor Schluss sicher dem dritten Titel en suite entgegen.

"Wir müssen das Cup-Finale unbedingt gewinnen", forderte deshalb Real-Tormann und -Kapitän Iker Casillas in einem Interview auf der Vereins-Homepage. Vor allem nach dem mit nur zehn Mann im Heimspiel erreichten Remis am vergangenen Samstag schöpfen die Königlichen neue Hoffnung gegen das für sie zuletzt unbezwingbare Barca-Ensemble um die Superstars Lionel Messi, Xavi und Andres Iniesta. "Dieses Spiel war der Wendepunkt für uns und hat uns viel Selbstvertrauen gegeben", gab Casillas zu Protokoll.

Die Südtribüne im Mestalla-Stadion wird mit knapp 20.000 Anhängern aus Madrid gefüllt sein. "Und für diese Fans müssen wir dieses Spiel gewinnen, genauso wie für den Club und für uns", betonte der 29-jährige Welt- und Europameister Casillas, der in seiner Karriere mit Ausnahme des nationalen Cups schon jeden großen Titel geholt hat.

Der bisher letzte Triumph von Real in der "Copa del Rey" datiert nämlich aus dem Jahr 1993. "Deshalb ist dieses Cup-Finale so wichtig für uns. Nach 17 Jahren ohne Sieg können wir es uns nicht leisten, diese Trophäe wieder nicht zu gewinnen", stellte Casillas klar. Barcelona ist mit 25 Cup-Erfolgen spanischer Rekordsieger, zuletzt holten die Katalanen vor zwei Jahren den Pokal.

Die Statistik spricht ganz klar für den Meister: Die Madrilenen warten seit dem 4:1-Heimsieg am 7. Mai 2008 auf einen vollen Erfolg gegen Messi und Co. Kein Wunder also, dass auch für Real-Legende Alfredo di Stefano die Rollen klar verteilt sind. "Barca ist der Löwe und Madrid die Maus", meinte der 84-Jährige im Gespräch mit der spanischen Sporttageszeitung "Marca".

Di Stefano kritisierte auch die zuletzt angewandte Defensivtaktik von Reals Star-Trainer Jose Mourinho. "Gegen Barcelona auf Konter zu spielen, ist nicht sehr effektiv", erklärte der gebürtige Argentinier, der mit den Madrilenen von 1956 bis 1960 fünfmal in Serie den Europacup der Meister geholt hatte. Das Spiel von Barca lobte er dagegen in den höchsten Tönen. "Dieses Team in Aktion zu sehen ist ein Vergnügen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel