vergrößernverkleinern
Jubel gilt nicht den geplanten Gehaltskürzungen © APA (epa)

Der italienische Fußballclub AC Milan schlägt einen Sparkurs ein. Wie der Geschäftsführer des Serie-A-Spitzenreiters, Adriano

Der italienische Fußballclub AC Milan schlägt einen Sparkurs ein. Wie der Geschäftsführer des Serie-A-Spitzenreiters, Adriano Galliani, berichtete, wollen die Mailänder Spielergehälter kürzen. Der Beschluss wurde vom Aufsichtsrat gefällt, der wegen der zunehmenden Verschuldung des Vereins besorgt ist, berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Donnerstag.

Die Verluste seien im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 70 Millionen Euro geklettert. Die Verschuldung beträgt über 400 Millionen Euro. Die Spielergehälter verschlingen 85 Prozent des Milan-Umsatzes. "Der Umsatz kann nicht wachsen, daher müssen wir die Spielergehälter kürzen. Wir werden allerdings keinen Star-Fußballer verkaufen", erklärte Galliani.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel