vergrößernverkleinern
Mainzer Christian Fuchs schied verletzt aus © APA (Archiv/Pfarrhofer)

Der FSV Mainz 05 ist auch nach der 31. Runde in der deutschen Bundesliga voll auf Kurs in Richtung Europa-League-Platz. Die

Der FSV Mainz 05 ist auch nach der 31. Runde in der deutschen Bundesliga voll auf Kurs in Richtung Europa-League-Platz. Die Truppe von Coach Tuchel trennte sich am Sonntag auswärts vom 1. FC Nürnberg torlos und hielt damit den Tabellensechsten weiter zwei Punkte auf Distanz. Christian Fuchs spielte bei Mainz links im Mittelfeld, musste aber in der 65. Minute verletzungsbedingt ausgetauscht werden.

Andreas Ivanschitz wurde in der 84. Minute eingewechselt. Bei den Hausherren stand Rubin Okotie nicht im Kader. Laut Fuchs sieht seine Verletzung nach einer Zerrung aus, näheres werde man am Montag wissen. "Ich bin bei einem Richtungswechsel weggerutscht und mit dem Fuß hängengeblieben. Ich hab' sofort gemerkt, dass im linken Oberschenkel etwas nicht stimmt", sagte Fuchs. Mit dem Punkt können die Mainzer gut leben. "Es war kein schönes Spiel, ein Spiel für Taktik-Freaks, aber wir haben unser Minimalziel erreicht", resümierte der Ex-Mattersburger.

Bereits zuvor hatte der VfL Wolfsburg im Abstiegskampf einen wichtigen 4:1-(2:1)-Sieg gegen den 1. FC Köln gefeiert und damit im fünften Spiel erstmals unter Trainer-Rückkehrer Felix Magath gewonnen. Wolfsburg verschaffte sich auf Relegationsplatz 16 mit 32 Zählern etwas Luft auf Borussia Mönchengladbach und den FC St. Pauli (beide 29) und hat nach der 31. Runde nur noch zwei Punkte Rückstand auf Eintracht Frankfurt (34). Mario Mandzukic (14., 39.) und Ashkan Dejagah (58., 88.) trafen für den VfL. Sebastian Freis (40.) gelang das Tor für die auswärts weiter seit 21. November 2010 sieglosen Kölner, die auf Platz 14 (35) abrutschten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel