vergrößernverkleinern
Raul: Hauptverantwortlich für makellose Heimbilanz © APA (dpa)

Das Champions-League-Überraschungsteam Schalke 04 fordert nach Titelverteidiger Inter Mailand nun im Halbfinale den englischen

Das Champions-League-Überraschungsteam Schalke 04 fordert nach Titelverteidiger Inter Mailand nun im Halbfinale den englischen Tabellenführer Manchester United. Die Deutschen zählen im Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr) auf ihren Superstar und CL-Rekordtorschützen Raul. Der Spanier war mit bisher fünf Saisontoren hauptverantwortlich für die makellose Heimbilanz der Schalker in der "Millionenliga".

"Ein Finaleinzug wäre schon wie ein Titelgewinn. Man müsste uns dafür schon einen Pokal geben, einen kleinen Pokal", meinte Raul angesichts des Erfolgslaufs der Königsblauen. Im zweiten Halbfinale (Mittwoch) setzt Raul klarerweise auf ein Weiterkommen seines Ex-Teams Real Madrid gegen den FC Barcelona, schließlich hat der 33-Jährige von 1992 bis 2010 in seiner Geburtsstadt für Real gespielt.

Raul hat seine Torjägerqualitäten auch schon gegen Manchester ausgespielt. 2000 hatte Real dank zwei Raul-Toren im Old-Trafford-Stadion ManU aus der Champions League geworfen. Und im vergangenen Sommer wäre der Routinier beinahe bei Manchester gelandet. "Wir haben mit seinem Berater gesprochen", bestätigte Manchester-Manager Alex Ferguson.

Rauls Teamkollege Alexander Baumjohann hat weit weniger Erfahrung mit großen Spielen und meinte deshalb: "Es ist ein Traum, im Champions-League-Halbfinale gegen Manchester spielen zu dürfen. Vielleicht gelingt uns eine weitere Überraschung." Schalke-Trainer Ralf Rangnick liegt mit seinem Team in der Liga nur auf Rang zehn, kann aber in Champions League und Cup (Finale gegen Duisburg) noch zwei Titel gewinnen.

Das wäre vor allem für Kapitän Manuel Neuer ein perfekter Abschied, denn der Tormann verlässt mit Saisonende nach 20 Jahren Schalke. "Wir haben auch gegen Manchester sicher eine Chance", sagte Neuer, der wohl zu den Bayern wechseln wird.

Manchester hat 1999 mit dem 2:1-Finalerfolg gegen Bayern München den berühmtesten Sieg der Clubgeschichte gegen ein deutsches Team gefeiert. In Duellen mit Hin- und Rückspielen hat ManU jedoch in der Champions League (seit 1992) in bisher allen vier Versuchen gegen Bundesliga-Teams den Kürzeren gezogen. "Die deutschen Teams zeigen immer Entschlossenheit, das wird auch am Dienstag so sein", meinte Manager Ferguson.

Der Schotte ist sich aber trotz den sensationellen 7:3-Gesamtscores von Schalke gegen Inter sicher, dass sein Team für die Partie in Gelsenkirchen bestens gerüstet ist. Seine Mannschaft hat in der laufenden Champions League auswärts noch keinen einzigen Gegentreffer kassiert. "Unsere Erfahrungen und unsere Bilanz in Auswärtsspielen der vergangenen Jahre ist herausragend." Nicht viel schlechter ist die Heimbilanz Manchesters, deshalb würde Ferguson wohl auch mit einem Remis "auf Schalke" gut leben können.

Der Mann für die wichtigen Tore ist derzeit bei Manchester nicht nur Wayne Rooney, sondern auch der Mexikaner Javier Hernandez. Sein Treffer am Samstag zum 1:0 gegen Everton hat ManU dem Premier-League-Titel sehr nahe gebracht. "Javier übertrifft alle Erwartungen", meinte Ferguson, der angesichts dessen den Ausfall von Stürmer Dimitar Berbatow (Leistenbeschwerden) leichter verkraften kann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel