vergrößernverkleinern
Die Berliner dominierten die zweite Liga © APA (Archiv/dpa)

Hertha BSC Berlin darf drei Runden vor Schluss über den Aufstieg in die erste deutsche Fußball-Bundesliga jubeln. Die

Hertha BSC Berlin darf drei Runden vor Schluss über den Aufstieg in die erste deutsche Fußball-Bundesliga jubeln. Die Hauptstädter setzten sich beim MSV Duisburg mit 1:0 durch und können dank des Vorsprungs von zwölf Punkten nicht mehr von den ersten beiden Plätzen der 2. Liga verdrängt werden. Das Team von Trainer Markus Babbel kehrt damit postwendend ins Oberhaus zurück.

Die beste Heim- und Auswärtsmannschaft, die beste Rückrunden-Elf, das beste Offensiv-Team der Liga wurde auch in Duisburg seiner Favoritenrolle gerecht. Nach einer langen Flanke von Patrick Ebert schoss Ramos zu seinem 14. Saisontreffer ein (27.). Die Herthaner, die nun schon zehn Spiele nacheinander ungeschlagen sind, hatten sich nur eine Schwächeperiode im vergangenen Herbst geleistet, als man drei Niederlagen en suite kassierte. Marco Djuricin stand bei den Siegern neuerlich nicht im Kader.

Duisburg hat mit zehn Zählern Rückstand auf Platz drei hingegen nun auch rein rechnerisch keine Chance mehr auf den Aufstieg. Bei den "Zebras" kam Jürgen Säumel, dessen Einsatz aufgrund eines Beckenschiefstands und muskulärer Probleme unsicher gewesen war, ab der 64. Minute zum Einsatz. Stefan Maierhofer fehlte nach seinem Mittelfußknochenbruch, er absolviert derzeit seine Reha in Donaustauf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel