vergrößernverkleinern
Ferguson selbstsicher © APA (dpa)

Manchester United will am Sonntag im Spitzenspiel auswärts gegen Arsenal den nächsten Schritt zum Gewinn des englischen

Manchester United will am Sonntag im Spitzenspiel auswärts gegen Arsenal den nächsten Schritt zum Gewinn des englischen Fußball-Meistertitels setzen. "Unentschieden interessieren uns in dieser Phase nicht, wir wollen unseren guten Lauf mit Siegen fortsetzen", forderte Trainer Alex Ferguson nach dem eindrucksvollen 2:0 auf Schalke im Semifinal-Hinspiel der Champions League.

Der Rivale aus London hat vier Runden vor Saisonende neun Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und nur noch theoretische Chancen auf den Titel. "Wir sind frustrierter denn je zuvor, weil wir näher denn je zuvor an der Meisterschaft dran waren", sagte Arsenal-Trainer Arsene Wenger vor dem Schlager. Der 61-Jährige will allerdings noch nicht aufgeben: "Wir werden bis zum Ende der Saison alles geben, das sind wir uns schuldig."

Wirklich gefährlich für ManUnited könnte aber wohl nur noch Titelverteidiger Chelsea werden. Gewinnt der Tabellenzweite nach zuletzt vier Ligasiegen in Serie am Samstag auch beim Lokalrivalen Tottenham Hotspur, würde der Titelverteidiger den Rückstand zumindest für eine Nacht auf drei Punkte verkürzen. Die "Blues" sind klar im Aufwind und haben neue Zuversicht gewonnen - auch, weil Starstürmer Fernando Torres beim 3:0 gegen West Ham endlich seine persönliche Torblockade überwunden hat.

Coach Carlo Ancelotti, der den Titel nach enttäuschenden Ergebnissen im Winter schon mehrmals abgeschrieben hatte, glaubt wieder an sein Team. "Das Rennen ist noch nicht gelaufen", sagte der Italiener, der mit seiner Elf kommende Woche zum Showdown im Old Trafford antreten muss. Paul Scharner tritt daheim mit West Bromwich gegen Aston Villa an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel